Trotz offenem Verriegelungskopf hat Q-tie die gleiche Größe und Struktur wie ein konventioneller Kabelbinder. Dabei soll sich die Kabelbündelung selbst schneller und einfacher gestalten, da ein präzises Einfädeln entfällt. Zwei im Verriegelungskopf integrierte Führungsschienen verhindern seine Verformung auch unter Zugbelastung. Diese Schienen greifen präzise in Rillen des Spannbandes ein. Mit steigender Belastung des Verriegelungskopfes werden die Schienen stärker in die Rillen des Bandes gedrückt. Gleichzeitig sperrt das Verriegelungselement des Kopfes das Spannband. Der Kabelbinder kann auch provisorisch verriegelt werden, indem man die Zunge des Bandes nur in den Verriegelungskopf legt. Dies ist z.B. bei großen Elektroinstallationen von Nutzen, wo Kabel nur zeitlich begrenzt gezogen werden, bevor sie permanent zu bündeln sind.