Die Kabelverschraubung Variapro Rail hat alle Zulassungen für den Einsatz im Schienenverkehr. Sie erfüllt die wichtigen Brandschutznormen DIN EN 45545-2 und 45545-3.

Die Kabelverschraubung Variapro Rail hat alle Zulassungen für den Einsatz im Schienenverkehr. Sie erfüllt die wichtigen Brandschutznormen DIN EN 45545-2 und 45545-3. Hummel

Damit kann die Kabelverschraubung in allen Zügen im europäischen Streckennetz uneingeschränkt eingesetzt werden. Brandschutz ist in der Bahntechnik von herausragender Bedeutung. Alle eingesetzten Komponenten und Materialien müssen ein Ausbreiten von Bränden möglichst lange verhindern. Bei Kabelverschraubungen aus Metall sind es die Kunststoffeinsätze, die von Prüfern ganz genau unter die Lupe genommen werden. Im Brandfall muss die Verschraubung den Flammen mindestens 15 Minuten lang standhalten (= Feuerwiderstandsklasse E15). Variapro Rail trotzte den Flammen sogar deutlich länger.

Hummel verwendet bei seinen Kabelverschraubungen für die Bahntechnik Dichteinsätze aus EPDM. Damit sind sie in Temperaturbereichen zwischen -40 und +150 °C bedenkenlos einsetzbar. Mit Schutzart IP68 beträgt die Dichtigkeit bis 10 bar.

Bereits im Standard ist die EMV-Anbindung in der Kabelverschraubung integriert. Das Gehäuse ist aus vernickeltem Messing hergestellt. Zur Verfügung stehen die vier Baugrößen M20, M25, M32 und M40. Durch die intelligente Verknüpfung von Dichteinsätzen und Reduzierstücken kann die Verschraubung Kabel in den Durchmessern von 7 bis 32 mm aufnehmen.