Als Ersatz für höherkapazitive Tantal-Chipkondensatoren in den Ausgangs- bzw. Eingangsbeschaltungen von DC/DC-Wandlern, EMV-Applikationen etc. hat Taiyo Yuden Keramik-Chipkondensatoren mit Maximal-Kapazitäten von 10 µF (X5R in Bauform 0603) bzw. 100 µF (X5R in Bauform 1210) im Programm. Wichtig ist hierbei der deutlich niedrigere ESR-Wert von weniger als 10 mΩ, so dass ein oftmals parallel geschalteter 100-nF-Kondensator, der die schnellen Oberwellen glätten soll, in der Regel entfallen kann. Auch gegenüber Spannungsspitzen sind die Keramik-Chipkondensatoren erheblich unempfindlicher, so dass letztendlich ein mit 10 µF/25 V spezifizierter Tantal-Kondensator durch einen 4,4-µF- oder 2,2-µF-Keramik-Kondensator von Taiyo Yuden ersetzt werden kann, der mit 16 V spezifiziert ist. Dadurch benötigen die von RM Components lieferbaren Taiyo-Yuden-Kondensatoren auch weniger Platz auf der Leiterplatte. Außerdem sind die Keramik-Kondensatoren – im Gegensatz zu Tantal-Elkos – unipolar. Die Ausfallrate dieser bleifreien, RoHS-konformen Bauelemente mit vernachlässigbarem Leckstrom gibt der Hersteller mit einem Wert von unter 10 ppb (Parts per Billion – pro Milliarde) an, während sonst Angaben in ppm (Parts per Million – pro Million) üblich sind.