Frontier Silicon, ein führende Fabless-Hersteller von Halbleitern für mobiles Digitalfernsehen und DAB Digitalfunkprodukte, gab bekannt, dass sich drei First Tier-Kfz-Hersteller für sein Roadster Kfz-DAB-Modul zum Einbau in Autoradios und Telematiksysteme entschieden haben.


Gleichzeitig konnte das Unternehmen in Zusammenarbeit mit mehreren Kunden die Straßentests mit dem Modul in Mitteleuropa erfolgreich abschließen. Die Serienproduktion des ersten europäischen Wagens mit dem Roadster Modul von Frontier Silicon soll Ende des Jahres 2005 anlaufen.


Das im vergangenen Jahr lancierte Roadster Modul basiert auf der marktführenden und preisgekrönten DAB Technologie, die heute bereits in über 70 Prozent der auf dem Markt erhältlichen DAB Radios zum Einsatz kommt. Mithilfe des Moduls kann DAB von OEMs (Original Equipment Manufacturers) in die in das Fahrzeug integrierten Stammgeräte eingebaut werden. Damit werden die Vorteile von DAB bereitgestellt, d. h. hervorragende Tonqualität und eine große Vielzahl von Diensten.


Darüber hinaus werden Telematikfunktionen wie Traffic Message Channel (TMC), TPEG sowie weitere neue Verkehrsmeldungsdienste bei voller DAB-Decodiergeschwindigkeit zur Verfügung gestellt. Das vertikal montierte, vollständig abgeschirmte, eigenständige Komplettsystemmodul besitzt einen Eureka 147 DAB-Empfänger, Dualband (Band III und L-Band) Hochleistungs- HF-Frontend, Basisband-Prozessor, Stromversorgung, Flash Memory zum Speichern von Programmen und Daten, zusätzlichen RAM-Speicher und ein umfangreiches Firmware-Paket.


Der Roadster wird mit einer einzelnen 3,3 V Spannungsversorgung betrieben, die beim Decodieren von DAB nur 800 mW verbraucht, und umfasst außerdem eine Phantomantennen-Stromversorgung zur Unterstützung aktiver Antennen. Das Modul misst nur  55mm x 37mm x 13mm und kann in einen 1DIN Radio/CD Player eingebaut werden.


Frontier Silicon