„Bislang stellten Federzugklemmen den aktuellen Stand der Technik für die Verdrahtung dar“, so Clemens Blum von Schneider Electric in Ratingen. Er fährt fort: „Mit der Spring-Clamp-Technik stellt Schneider Electric nun eine Weltneuheit vor, die eine sehr einfache und völlig werkzeuglose Montage von Befehls- und Meldegeräten erlaubt.“ Damit will der Hersteller die Verdrahtung von Bedienpulten einfacher und effektiver gestalten. Weiterer Vorteil: eine hohe Vibrationssicherheit für eine sichere Verbindung. Besonderheit bei der Spring-Clamp-Technik: Das vollständige Öffnen und Schließen der Klemme erfolgt durch die Betätigung eines Hebels – im Gegensatz zur Federzug-Technik. Je nach Hebelposition kann der Anwender die sichere Verdrahtung erkennen. Die Einführungsöffnungen sind zum einfachen Einführen von Litzen konzipiert und vermeiden das Anklemmen auf der Isolation. Zum Einsatz können sämtliche Leitungsquerschnitte von 0,22 bis 1,5 Millimeter mit und ohne Aderendhülse kommen. Die verwendeten Leitungen können flexibel oder starr sein. Ein weiterer Vorteil: Neben den Arretierungshebeln befinden sich Testeingänge, so dass sich die Verdrahtung einfach mit Hilfe der Prüfspitzen von hinten durchmessen lässt. Die üblichen Probleme beim Anklemmen von Drucktastern oder Leuchtmeldern würden damit entfallen, so der Hersteller. Auch das zeitaufwändige Öffnen und Schließen der Anschlussklemmen mit dem Schraubendreher oder das Lösen der Arretierung einer Federzugklemme mit geeignetem Werkzeug lässt sich mit dem Verfahren umgehen. „Dank der neuen werkzeuglosen „Spring-Clamp“-Anschlusstechnik von Schneider Electric wird das Verdrahten bei Befehls- und Meldegeräten zum Kinderspiel“, ist Clemens Blum überzeugt. „Das schnelle, sehr einfache und selbsterklärende Verfahren bietet eine um 66 Prozent schnellere Verdrahtung gegenüber der herkömmlichen Schraubklemme.“ Weiteres Plus: Das spätere Nachziehen der Anschlussklemmen entfällt, so dass sich eine sichere Verdrahtung mit hoher Vibrationsfestigkeit gewährleisten lässt. Das heißt für den Anwender: Er profitiert von der hohen Verdrahtungsgeschwindigkeit, und spart so Kosten.

VORTEIL: Zeit ist Geld – mit der Spring-Clamp-Anschlusstechnik lässt sich eine erheblich schnellere Verdrahtung erzielen als mit herkömmlichen Verfahren. So werden Aufwand und Kosten reduziert.