Crouzet: Die Verbindung mit dem Internet der Variante Remote ermöglicht es, Anwendungen, Maschinen oder ganze Flotten per Fernzugriff zu verwalten. Auch für Anwender ohne Fachkenntnisse in der Netzwerkverwaltung und der Automatisierungs-Infrastruktur sind die Kommunikationsfunktionen zugänglich. Die Variante Alert ermöglicht das Versenden von Benachrichtigungen per SMS oder E-Mail. Die Variante Local ist für Anwendungen konzipiert, die keine Kommunikation erfordern oder nur im lokalen Netzwerk kommunizieren müssen.

Als Steuerung mit weniger als 50 I/Os ist die Nano-SPS laut Hersteller die erste Automatisierungskomponente, die mit den Hochpräzisions-Industriesensoren mit 0-bis-20-mA- oder 4-bis-20-mA-Ausgang interagieren kann. In der Steuerung ist ein 32-Bit-Prozessor verbaut. Für den Datenaustausch arbeitet die Steuerung mit einer direkten Machine-to-Machine-Verbindung. Speicherplatz wird daher im Rechenzentrum, nicht in der Steuerung belegt. Der Anwender erhält die Nano-SPS, eine SIM-Karte, den Datenaustausch und den Fernzugriff mittels Web – über eine Webbrowser-Plattform und App – für den Zugriff per Smartphone.

SPS IPC Drives 2014
Halle 4A, Stand 535