Die Oslon Compact kann künftig alle Funktionen in der Autofrontbeleuchtung übernehmen.

Die Oslon Compact kann künftig alle Funktionen in der Autofrontbeleuchtung übernehmen.Osram Opto Semiconductors

Trotz hoher Effizienz, Lichtstärke und Langlebigkeit gab es laut Osram bisher beim Einsatz von LED in Autoscheinwerfer eine wesentliche Herausforderung: Um eine gleichmäßige Anordnung der LED-Leuchtflächen zu gewährleisten, mussten die Kfz-Hersteller verschiedene LED für verschiedene Einsatzfelder verwenden. Besonders raffinierte Designideen waren daher nur mit großem Aufwand möglich. Die extrem kleine Bauweise der neuen Oslon Compact – kombiniert mit ihrer hohen Lichtleistung – macht es nun möglich, eine LED als Standard für alle Zwecke im Kfz-Scheinwerfer einzusetzen. Zum Beispiel sind die Lichtpunkte beliebig anordenbar und noch kundenspezifischere Designs als bisher möglich. Da die einzelnen LED durch ihre geringe Größe sehr eng aneinander angeordnet werden können, sind auch Lichtleiterlösungen oder AFS-Anwendungen (Adaptive Frontlighting System) mit der Oslon Compact möglich.

Peter Knittl ist Direktor Marketing Automotive bei Osram Opto Semiconductors in Regensburg.

Peter Knittl ist Direktor Marketing Automotive bei Osram Opto Semiconductors in Regensburg.Osram Opto Semiconductors

Ermöglicht wird die kompakte Bauform durch die Reduzierung der LED auf ihre wesentlichen Bestandteile: Ihr gesamtes Gehäuse ist kaum größer als die Leuchtfläche des Chips. Als Basis dient dabei die bewährte UX:3-Chiptechnologie von Osram Opto Semiconductors, die auch bei hohe Strömen eine hohe Lichtausbeute ermöglicht. Der Prototyp misst nur 1,5 x 1,9 mm2 und bringt eine Lichtleistung von 200 Lumen bei 700 mA Stromstärke. Das klare, weiße Licht des Chips wird dabei durch Osrams C2-Technologie erreicht, bei der blaues Licht über keramische Konversion umgewandelt wird. „Die Entwicklung der Oslon Compact ist eine direkte Reaktion auf die veränderten Marktanforderungen im Automotive-Bereich nach einer hochleistungsfähigen, kompakteren und kostengünstigeren LED“, berichtet Peter Knittl, Direktor Marketing Automotive. „Die zuverlässigen Chip- und Gehäuse-Technologien, die schon bei den Oslon Black Flat und Ostar Headlamp Pro LED erfolgreich zum Einsatz kommen, haben wir nun auch auf einen kleineren Maßstab angepasst und damit die Lösung entwickelt, die der Markt jetzt braucht.“ Die Markteinführung wird in der zweiten Hälfte des Jahres 2013 erwartet.