Merkmale der Frequenzumrichter Toshiba VF-P7 sind kompakter Aufbau, einfache Menüführung und eine Autotuningfunktion, mit der sich die Geräte auf den jeweiligen Antriebsmotor abstimmen lassen. Mit den 15 Typen der Serie werden Motorleistungen von 18,5 bis 315 kW abgedeckt. Gegenüber den A5-Typen wird rund 35 % Platz eingespart. Per Online-Autotuning und Sensorless Vector Control-Technik lässt sich der Frequenzumrichter auf den Antriebsmotor abstimmen. Über die integrierte RS485-Schnittstelle  sind mehrere Umrichter im Mehrmotorenbetrieb vernetzbar.


Zu den Optionen zählen Schnittstellenkarten zu Profibus DP, CANopen und Interbus S, ein externes Bediengerät, komfortable Touchpanels und eine Parametrier-Software inklusive Trendgrafikfunktionen. Die Geräte beinhalten fünf gängige Kennlinien einschließlich Automatik-Boost und Energiesparfunktion. 120 % des Nennstroms sind für 60 s möglich, 180 % bis 0,5 s. Die Nennausgangsspannung ist von 0 bis 120 % der Nennspannung (380 bis 460 VAC bei 50/60 Hz) stufenlos einstellbar. 200 % Drehmoment bei 0,5 Hz werden sicher erreicht. (rm)
SPS 2004: Halle 4, Stand 468