Vom Zuschauermagnet (hier auf der HMI 2009) zum Massenfahrzeug: Das Elektroauto (Foto: Alfred Vollmer)

Vom Zuschauermagnet (hier auf der HMI 2009) zum Massenfahrzeug: Das Elektroauto (Foto: Alfred Vollmer)

Vom 6. bis 8.12.2010 wird in Berlin der dritte internationale Kongress „Electric Vehicles: Innovative electric powertrain technology – Approved battery solutions – Increased EV energy efficiency“ stattfinden.

Den ersten Vortragstag beginnt der Veranstalter IQPC mit dem Vortrag „The electric car – an integrated personalized device“, den Siemens-Mitarbeiter Karl-Josef Kuhn halten wird. Dabei geht es um die erhöhten Bedürfnisse einer veränderten Mobilität, die sich durch eine immense Urbanisierung ergibt, aber auch um Kombinationen unterschiedlicher Verkehrsmittel sowie darum, wie Elektroautos (EVs) am besten in dieses Gesamtszenario hineinpassen. Auch die bei den EVs erforderlichen Architekturen sowie der Transformationsprozess der Automobilbranche stehen auf der Agenda dieses Vortrags.

Der weitere Verlauf des ersten Tages steht dann jeweils unter dem Motto „EV Power and Energy Management“ sowie „EV Powertrain Optimisation“. Im Rahmen des Leistungs-/Energie-Managements geht es auch um Energiespar-Potenziale unterschiedlicher Aggregate sowie um das Design von Technologien für die großen Energieverbraucher wie HVAC-Systeme und um Strategien zur Gewichtsreduzierung, während bei der Optimierung des Leistungsstrangs nicht nur die aktuellen elektrischen Powertrain-Technologien, sondern auch um deren Anforderungen und das Management mehrerer Energiespeichereinheiten auf der Agenda stehen.

Der zweite Konferenztag beginnt mit einer Fallstudie aus dem Hause BMW: Das Elektrofahrzeug „Project i“ soll bereits im Jahr 2013 als „Megacity Vehicle“ auf den Markt kommen. Details werden die BMW-Mitarbeiter Dr. Martin Arlt und Manuel Sattig erläutern. Der gesamte zweite Tag ist den Energiespeichern gewidmet – vor allem den Li-Ionen-Akkus, aber auch den Brennstoffzellen. Neben grundsätzlichen Aspekten stehen dabei auch die Themen Sicherheit, Test, Laden und Infrastruktur auf der Tagesordnung, wobei eine Podiumsdiskussion mit dem Titel „Intelligent charging technology for EVs“ den Abschluss des Tages bildet.

Am dritten Tag warten Workshops zu folgenden Themen auf die Teilnehmer:

  • Thermoelectricity – a solution to the EV climate control challenge?
  • The EV ecosystem – technical decisions and their impact on roles, responsibilities and business models
  • State of the art in EV powertrain technology for maximum energy efficiency and range
  • EV energy storage: state of the art in battery technology

Nicht nur bei den Batterietechnologien stehen übrigens neben den Anforderungen reiner Elektrofahrzeuge auch die in Hybridfahrzeugen wichtigen Aspekte auf der Agenda. (av)