Das operative Ergebnis (Ebit) entwickelte sich ebenfalls positiv und stieg von -5,8 Millionen Euro im Vorjahr auf 34,1 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie konnte auf 0,39 Euro gesteigert werden (2010: -0,24 Euro). Auch bereinigt um einmalige Sondereffekte in Zusammenhang mit den Aktivitäten in Malaysia konnte das operative Ergebnis um rund 40 % gesteigert werden. Um die Aktionäre an der erfreulichen Entwicklung zu beteiligen, wird die Dividende mit 20 Cent stabil gehalten. Die Aktionäre können so mit einer Dividendenrendite rechnen, die auf Basis des Jahresschlusskurses 2011 3,9 % beträgt.

Das Unternehmen will sich zukünftig auf die margenstärkeren Bereiche Embedded-Computing-Systeme und -Lösungen fokusieren. Für 2012 plant Kontron einen Umsatz auf Vorjahresniveau (auf bereinigter Basis von 574 Millionen Euro), mit einer Schwankungsbreite von ± 3 %. Die Ebit-Marge soll ebenfalls gesteigert werden. Mit einer verbesserten Finanzstruktur bei einer Eigenkapitalquote von 63,7 % (2010: 62,2 %), einem Eigenkapital von 333,6 Millionen Euro (2010: 320,8 Millionen Euro) und einem operativen Cash Flow von 31,6 Millionen Euro (2010: 16,2 Mio. Euro) hat Kontron stabile Voraussetzungen für weiteres Wachstum geschaffen.