Das integrierte Verbindungssystem ermöglicht einen schnellen und flexiblen Einsatz von LED-Arrays.

Das integrierte Verbindungssystem ermöglicht einen schnellen und flexiblen Einsatz von LED-Arrays.Molex

Das große Problem bei LED-Arrays besteht darin, dass einerseits die Metall-Leiterplatten oder Keramiksubstrate klein sein müssen und sie die benötigten optischen Eigenschaften aufweisen aber andererseits ihre elektrischen, mechanischen und optischen Verbindungsmöglichkeiten einen einfachen Einsatz in einem Beleuchtungssystem sichern müssen.

Die Technik von Molex überträgt die Konnektivitäts- und Anwenderfreundlichkeit eines Metall- oder Keramiksubstrats für LED-Arrays auf einen separaten Kunststoffkörper als Träger und verbessert dadurch die thermische, optische und mechanische Verbindungsfunktionalität. Das Kunststoffkörper-Substrat lässt sich auf verschiedene Arten mit einem LED-Array-Gehäuse kombinieren; so entsteht eine Array-Oberfläche mit unterschiedlichen Anschlussmöglichkeiten.

Diese Technik, in Zusammenarbeit mit Bridgelux entwickelt, ist in der Array-Produktfamilie Vero integriert. Zu ihren Eigenschaften des Bauteils zählen wärmeisolierte Lötstützpunkte, ein integrierter Molex-Pico-E-Z-Mate-Header und verbesserte mechanische Verbindungs- und optische Referenzeigenschaften kombiniert mit einem flachen Profil.