Der Lohnbeschichter KC-Produkte, Friolzheim, empfiehlt hier, schon frühzeitig zum Beispiel das Layout an die Beschichtung anzupassen. Denn erfahrungsgemäß werden die meisten Projekte angefragt, wenn das Kind sprichwörtlich schon in den Brunnen gefallen ist. Das Unternehmen bietet eine umfassende Beratung bereits während der Entwicklungsphase. Dabei werden zuerst die Anwendung und deren spezifischen Anforderungen analysiert. Es wird zum Beispiel über die Bemusterung mit Oberflächenanalyse geklärt, ob eine nasschemische Reinigung vor der Beschichtung erforderlich ist. Zudem wird angeklärt, welche Art der Beschichtung (Fluorpolymer, Dünnschichtlack, Dickschichtlack oder Verguss) und welche Materialien dazu nötig sind. Das Unternehmen kann auf einen umfangreichen Pool an permanent eingesetzten Standardstoffen zurückgreifen, wenn kein bereits ausgewähltes Material vorgeschrieben ist. Bei der Bemusterung sind so kaum Grenzen gesetzt. Durch den hausinternen Vorrichtungsbau lässt sich diese rasch und bereits unter Serienbedingungen durchführen.

Dem Kunden stehen alle modernen Beschichtungsmethoden zur Verfügung.

Dem Kunden stehen alle modernen Beschichtungsmethoden zur Verfügung. KC-Produkte

Dem Kunden stehen alle modernen Beschichtungsmethoden zur Verfügung. Vom schnellen und automatisierten Sprühen Stream-Coat, beziehungsweise Jetting, über selektive Tauchverfahren (Milli-Coat) bis hin zur Spritzlackierung oder Handauftrag. Je nach Anforderungen, Stoff und Stückzahl kann so das optimale Lackierverfahren gewählt werden. Für den Verguss kann man zwischen Gehäuse- oder Formverguss, Polyurethan, Silkon oder Schmelzharz wählen – inklusive von Montagetätigkeiten. Geprüft wird meist nach den allgemeinen IPC-Standards, wobei der Kunde die Tiefe und Schärfe festlegen kann. So können durch rechtzeitige Planung und Projektevaluierung der Beschichtung Prozesse in der Serienumsetzung vereinfacht und konstant gehalten werden. Die geplanten Kosten werden eingehalten und Korrektivmaßnahmen werden nicht erforderlich.