Quelle: Insys

Quelle: Insys

Insys: Über den mit einem mit einem Multiport-Switch (3x WAN, 5x lokal) ausgestatteten Router lassen sich Maschinen in wenigen Schritten mit den Standard-IP-Einstellungen der Steuerung aus einem Firmennetz erreichen und programmieren. Die Umkonfiguration anlagenseitiger Netzwerkeinstellungen entfällt komplett. Jeder Maschine wird nach einmaliger, webbasierender Konfiguration des Routers eine eindeutige Kennung (Hostname) zugewiesen. Diese kann bereits vom Endkunden vorgegeben sein, was die Integration im Kundennetz beschleunigt. Dabei sind alle Steuerungskomponenten direkt am Router angebunden und somit direkt per IP erreichbar. Ein Umweg über die PCU der Steuerung ist nicht mehr notwendig. Zudem kann der RSM-E100 im Kundennetz zur Netzwerksegmentierung (Security Firewall) und als sicherer Fernwartungsrouter etwa in Kombination mit dem VPN-Dienst Connectivity Service dienen. Natürlich verfügt das Gerät wie alle Router des Unternehmens über ein Linux-basierendes Betriebssystem.