Der SPS30 Feinstaubsensor (PM-Sensor) von Sensirion liefert über lange Zeit hohe Präzision, indem die Sensorlösung Laserlichtstreuung mit Technologien gegen Partikelverschmutzung kombiniert. Die natürliche Ablagerung von Feinstaub in herkömmlichen PM-Sensoren führt zu einer steten Verschlechterung der Signalqualität. Dies hat zur Folge, dass Geräte, die diese PM-Sensoren integrieren, nach einiger Zeit nicht mehr richtig funktionieren.

Der Feinstaubsensor SPS30 von Sensirion ist gegen Partikelverschmutzung geschützt, weshalb er über lange Zeit präzise Messwerte liefert.

Der Feinstaubsensor SPS30 von Sensirion ist gegen Partikelverschmutzung geschützt, weshalb er über lange Zeit präzise Messwerte liefert. Sensirion

Gepaart mit langlebigen Komponenten, ermöglicht dies genaue Messungen über die gesamte Lebensdauer von über acht Jahren. Darüber hinaus bieten die neuesten Algorithmen von Sensirion Genauigkeit für verschiedene PM-Typen und hochauflösendes Partikelgrößen-Binning. Dadurch eröffnen sich neue Möglichkeiten für die Detektion verschiedener Arten von Umweltstäuben und anderen Partikeln. Mit nur 41 × 41 × 12 mm3 eignet sich der SPS30 für Anwendungen, bei denen es auf eine kompakte Bauform ankommt.