Siegbert Lapp, Vorstand der Lapp Holding AG: „Unsere Stärke ist das Projektgeschäft, wo wir ganze Anlagen und Fertigungsstraßen nach Kundenwunsch verkabeln.“

Siegbert Lapp, Vorstand der Lapp Holding AG: „Unsere Stärke ist das Projektgeschäft, wo wir ganze Anlagen und Fertigungsstraßen nach Kundenwunsch verkabeln.“

Die Lapp Gruppe ist seit 1976 mit einer eigenen Niederlassung auf dem amerikanischen Kontinent aktiv. Heute gehören die Firmen Lapp USA und das Produktionswerk Lapp Cable Works in New Jersey, das Distributionsunternehmen Lapp Tannehill in Minnesota sowie Lapp Mexiko in Guadelachara und Lapp Canada in Toronto zur Lapp Holding North America. Die insgesamt dort beschäftigten 250 Mitarbeiter fertigen jährlich knapp 90000 km Leitungen für mehr als 10000 Kunden. Sie erwirtschafteten im vergangenen Jahr einen Umsatz von rund 100 Mio. US-$. Um die Kunden künftig noch schneller beliefern zu können, werden demnächst weitere Regional-Lager in Las Vegas, Monterey, Mexiko City und Chihuahua eröffnet. In Florida, Kalifornien und Georgia sind Vertriebsstandorte geplant.
„Wir entwickeln und produzieren speziell für den amerikanischen Markt zugelassene Leitungen, zum Beispiel Ölflex Tray, und arbeiten dabei eng mit den jeweiligen Zulassungsbehörden zusammen“, erklärt Siegbert Lapp. „Zurzeit stellen wir ca. 56 % der für den nordamerikanischen Markt benötigten Leitungen in eigenen Werk in den USA her,“ führt der Vorstand der Lapp Holding AG weiter aus. „Um diesen Anteil zu erhöhen haben wir im Produktionswerk in New Jersey die Fertigungskapazität durch neue Fertigungslinien verdoppelt.“ Durch diese Investitionen soll der Marktanteil von bisher 5% auf rund 12 % in den nächsten 5 Jahren ausgebaut werden.
Rote Karte für AWM-Leitungen
Die aktuelle Edition 2007 der NFPA 79 erlaubt den Einsatz von AWM-Leitungen (UL Recognized) in Maschinen nur noch unter besonderen Bedingungen. Wer seine Zertifizierung nicht riskieren möchte sollte somit UL-gelistete Leitungen verwenden. Lapp Kabel hat sich sehr früh auf die neuen Vorgaben eingestellt und bietet seinen Kunden ein ergänztes Produktportfolio mit UL-gelisteten Leitungen an. Dazu gehören die Ölflex Control M sowie TM und jetzt auch die doppelt geschirmte Maschinenleitung Ölflex Control TM CY. Sie ist öl- und wasserbeständig, erlaubt kleine Biegeradien und schützt vor Leiterbrüchen auf Grund von Vibration. Außerdem ist die Leitung wegen ihrer kurzen Verseilung, des speziell extrudierten Außenmantels und der weltweiten Zulassungen nicht nur eine höherwertige Alternative zu den üblichen Tray-Kabeln sondern auch einfacher und damit auch preisgünstiger zu installieren.
Außerdem bietet Lapp Kabel ein umfangreiches Programm an Leitungen mit –ER Zusatzapprobation an, wie die die Datenleitung Unitronic 300, die Ölflex-Typen Tray II, VFD, Auto-X und –I sowie Control M und TM Diese Leitungen sind speziell für den nordamerikanischen Raum zertifiziert und müssen nicht, wie sonst üblich, in geschlossenen Systemen verlegt werden. Vorteile für den Anwender sind eine schnellere, unkomplizierte und bis zu 40% kostengünstigere Verkabelung.