Bildergalerie
Powerline F 30 LP-Laser.
Der Powerline 3 SL PV-Laser.
LAS Selective Emitter-Maschine mit PL L100 SHG von Rofin.

Rofin bietet eine große Bandbreite an Laserquellen zum Kantenabtrag von Dünnschicht-Solarzellen. Der DQ010 1.000-W-Laser bietet eine Bearbeitung von bis zu 80 cm2/s unter Verwendung von Hochleistungsscannersystemen und bzw. oder Time-Sharing-Konzepten. Der Powerline L 400 hat sich im asiatischen Markt für kleine Panels bereits etabliert. In beiden Lasern ist das Top-Hat-Beam-Profile integriert, wodurch höchste Pulseffizienz erreicht werden kann. Die Powerline SL-Serie wird nun auch als Integrationslösung mit allen notwendigen Strahloptiken und regelbarem Fokus angeboten.

Rückkontaktherstellung mit dem Faserlaser

Die Herstellung von hochentwickelten MWT- oder EWT-Zellen erfordert innovative Konzepte der Laserbearbeitung. Dabei helfen einfache Automatisierung und niedrige Herstellungskosten des Werkzeugs Laser.

Der Powerline F30 LP Faserlaser (Long Pulse) kombiniert Hochleistungsbohren von Silizium-Solarzellen mit geringsten Betriebskosten. Die angepasste Pulslänge, eine hohe Pulsenergie und hohe TEMoo-Leistung erlauben Bearbeitungsgeschwindigkeiten von unter 1 Wafer/s beim Trepannierbohren von MWT-Zellen.

MWT-Solarzellen erfordern typischerweise Laserkanten- und Lochisolation. Mit dem Powerline F50 können Bearbeitungsgeschwindigkeiten von bis zu 1 m/s erzielt werden. Dieser 50-W-Faserlaser mit einer Pulsfrequenz von max. 200 kHz ist eine Erweiterung der erfolgreichen Powerline F-Produktfamilie.

Laserschweißen

Kontaktfreies Infrarot-, Heißluft- oder Laserlöten ist die ideale Verbindungstechnik von verzinnten Kupferbändern auf Solarmodulverbunden. Der schnelle und zuverlässige Bi-Wavelength-Schweißprozess von Kupfer eröffnet vollkommen neue Möglichkeiten der flexiblen Montage von Standard- und Rückkontaktzellen. Insbesondere für MWT/EWT-Zellen in Kombination mit vorgefertigter Kupferfolie ist Laserschweißen die attraktive Verbindungslösung.

So werden beliebige Verschaltungsmuster möglich, ohne dabei bleihaltiges Zinn zu verwenden. Auf diese Weise können grundsätzlich Verbindungen hergestellt werden, die mit RoHS-Standard kompatibel sind.

Selective-Emitter-Technologie

Rofin und Centrotherm haben in Kooperation die Selective-Emitter-Technologie mit Rofins Powerline L 100 SHG (532 nm) entwickelt. Dieser laserinduzierte Diffusionsprozess von Phosphor auf die Finger- und Busbar-Solarzellenoberfläche erhöht die Zelleneffizienz um bis zu 0,4 %. Diese Laserquelle mit einer Leistung von bis zu 100 W zusammen mit den Top-Hat-Profilen und der schnellen Scannertechnologie bietet eine kostengünstige Herstellung von selektiven Emittern. Das schlüsselfertige System ist bereits mit einer Durchsatzrate von bis zu 2.400 Wafern/h im Einsatz. Die Verbesserung der Zelleneffizienz wird nicht nur durch die günstige Kostenstruktur möglich, sondern auch durch den minimalen Umrüstaufwand im Vergleich zu einer Standardproduktionslinie.