Kompakte Lasersensoren sind im zylindrischen Gehäuse mit Außengewinde M 18 untergebracht, passen in vorhandene Gewindebohrungen und können somit herkömmliche Sensoren ersetzen. Die Lasergeräte erzeugen ein brilliantes Rotlicht, das einen gut sichtbaren Lichtspot auch über große Weiten möglich macht. Damit lassen sich Justagearbeiten leichter durchführen. Der feine Lichtstrahl erlaubt zudem ein selektives Abtasten und ist damit besonders für Detailabfragen und exakte Positionierungen geeignet. Die Lasersensoren entsprechen den Schutzklassen 1 und 2, so dass sie nicht gekapselt werden müssen. Sie stehen als Lichttaster (Entfernungsbereich bis 300 mm, Teileerkennung ab unter 1 mm), als Reflexionslichtschranke mit Polarisationsfilter (Abstand bis 12 m) und als Einweg-Lichtschranke (Entfernungen bis 50 m) bereit.