Präsentiert Oszilloskoptechnik mit 45 Gigahertz auf vier Kanälen: Albert Hanselmann von Lecroy in Heidelberg.

Präsentiert Oszilloskoptechnik mit 45 Gigahertz auf vier Kanälen: Albert Hanselmann von Lecroy in Heidelberg.

Die Wavemaster 8Zi von Lecroy erhalten eine neue Generation der Digital-Bandwidth-Interleave-Technologie (DBI) sowie neue Chips und Technik. „Dies ermöglicht uns noch 2010 die Einführung von 45 Gigahertz schnellen Vier-Kanal-Oszilloskopen“, freut sich Albert Hanselmann, Area Sales Manager EMEA bei Lecroy in Heidelberg. Die Tests in den Entwicklungslaboren in New York liefen erfolgreich. Eingesetzt werden neuartige Frontend-Chips, die sehr niedriges Rauschen und hohe Bandbreiten erlauben. Im Endeffekt soll die Kombination aus neuem Silizium und einer weiter optimierten DBI-Technik es ermöglichen, Oszilloskope mit bis zu 60 Gigahertz analoger Bandbreite zu produzieren, was in etwa einer Verdopplung der derzeitigen höchsten Bandbreite im Markt entspricht.
„Wir können mit unseren neuen Chips sehr gute Ergebnisse erzielen und dies auch noch deutlich weitertreiben“, ergänzt Albert Hanselmann. Die Produktentwicklung läuft auf Hochtouren und wird in einer Reihe von weiteren High-End-Produkten innerhalb der kommenden zwei Jahre resultieren Die ersten Produkte dieser Art werden noch im Jahr 2010 auf den Markt gebracht – Oszilloskope mit 45 Gigahertz Echtzeit-Bandbreite auf allen vier Kanälen. Als Zeitpunkt anvisiert wird die Electronica 2010. Schlüsselmarkt für derartige Oszilloskope seien die Anforderungen von Anwendungen wie 100-Gigabit-Ethernet, aber die Fähigkeiten der Geräte werden auch für deutlich höhere Bandbreiten ausreichen. (uns)