Das Unternehmen Leddartech kündigt Produktionsmuster des Leddarcore-LCA2-SoC an. Dieser soll eine verbesserte Lidar-Leistung und -Auflösung in einem Design bieten, das geforderte Anforderungen der Automobilbranche an die Sicherheit erfüllt.

Leddar Tech stellt einen neuen Chip für kostengünstiges Lidar vor.

Leddartech präsentiert ein Produktionsmuster des neues Chips LCA2 System-on-Chip. Leddartech

Das LCA2-SoC soll es Tier-1-Lieferanten ermöglichen, Automotive Solid-State-Lidar zu Kosten von unter 100 US-Dollar für Einstiegslösungen bis zu unter 300 US-Dollar für Hochleistungslösungen zu entwickeln und in Serie zu produzieren. So soll der kostengünstige Einsatz von Lidar-Systemen in Serienfahrzeugen Realität werden.

„Mit der Serienversion des LCA2-System-on-Chip können wir eine deutlich höhere Reichweite als ursprünglich geplant erreichen – mit mehr als 100 m bei 10 Prozent Reflexionsvermögen“, sagte Michael Poulin, Vizepräsident des Produktmanagements bei Leddartech. Sie haben auch die Unterstützung von Hybrid-Flash-Designs hinzugefügt, die mikroelektromechanische Systeme (MEMS) zur Laserstrahlsteuerung verwenden, was die Auflösung erhöhe. Der SoC und die Software der LCA2 seien von Grund auf nach ISO 26262 ASIL-B entwickelt worden und würden es den Kunden ermöglichen, Lidar in Automobilqualität zu liefern, die den Sicherheitsanforderungen entsprechen.

Die LCA2-Leddarengine, bestehend aus der Leddarcore LCA2 SoC- und Leddar-SP-Signalverarbeitungssoftwarebibliothek, ist das Herzstück der Auto- und Mobilitäts-Lidar-Plattform von Leddartech. Sie stattet wichtige Lieferanten von Komponenten und Systemen mit der Technologie, den Werkzeugen und Ressourcen aus, die sie benötigen, um ihr eigenes differenziertes Lidar-Angebot zu entwerfen und die spezifischen Anforderungen verschiedener fortgeschrittener Fahrerassistenzsysteme (ADAS) und autonomer Fahranwendungen (AD) zu erfüllen:

  • PKW-ADAS und -AD (z. B. Staupilot)
  • Nutzfahrzeug-ADAS und -AD
  • Autonome Shuttles und autonome Lieferfahrzeuge
  • Robotaxi 360°-AD-Lidar-Kokon

Verschiedene Lichtquellen werden unterstützt

Mit seiner Fähigkeit, verschiedene Arten von Designs und Komponenten zu unterstützen, einschließlich vieler Optionen für Lichtquellen und Wellenlängen, Photodetektoren, Beleuchtungs- und Strahlsteuerungsmethoden, ermöglicht und verbessert die LCA2-Leddarengine mehrere Festkörper-Lidar-Methoden, einschließlich der Flash- und MEMS-Hybrid-Flash-Konfigurationen.

Die Plattform nutzt erschwingliche, leicht verfügbare Technologien und wird vom Leddar-Ökosystem unterstützt, das aus Partnern besteht, die Komponenten, Software und Tools für die Automotive-Branche entwickelt haben, die für die Entwicklung kostengünstiger SSLs auf Basis der Leddar Engine geeignet sind. Dies soll die Entwicklungszyklen verkürzen und den Weg zur Serienfertigung beschleunigen.