Kuka: Der Roboter eignet sich für Aufgaben, die häufig wechseln und schnelle Reaktionen im Ablauf erfordern. Dabei kann der Roboter u.a. auch testen, ob der Touchscreen eines Tablets zuverlässig reagiert oder die Akkus eines Smartphones auf Funktion zu prüfen. Während der LBR iiwa auch komplexere Aufgaben im Traglastbereich bis 14 kg ausführen kann, ist der iisy für einfachere Handling- oder Montageaufgaben bis 3 kg Traglast ausgerichtet. Beide unterstützen alle wesentlichen Industriestandardfunktionen wie OPC UA, Feldbusprotokolle, digitale und analoge I/Os, Safety und vieles mehr. In den sechs Achsen befinden sich die Gelenkmomentsensoren, die auch beim iiwa zum Einsatz kommen, und auch in puncto Sicherheit nehmen sich die beiden Roboter nichts. Bei einer Reichweite von 600 mm lässt sich der Roboter platzsparend einsetzen und nutzt den Arbeitsraum gut aus. Die Inbetriebnahme erfordert weniger als 30 Minuten. Selbst bei ungeplanten Unterbrechungen merkt sich der Roboter jede ausgeführte Bewegung oder Tätigkeit und kann ohne erneutes Anlernen die Arbeit wieder aufnehmen.