Die neue Serie 900 erreicht im Multiturn-Betrieb eine Auflösung von 16 bit, im Singleturn-Modus 19 bit.

Die neue Serie 900 erreicht im Multiturn-Betrieb eine Auflösung von 16 bit, im Singleturn-Modus 19 bit.Leine & Linde

Die neue Serie 900, die Leine & Linde auf der SPS IPC Drives vorstellte, arbeitet mit induktiver Abtastung. Daher ist sie Schock- sowie Vibrationsresistent und im Temperaturbereich von -20 bis 85 °C einsetzbar. Zusätzlich verfügt die Ausführung ‚extra robust‘ über ein Keramiklager. Alle Modelle sind sowohl als Hohlwellenversion als auch mit normaler Welle erhältlich. Im Multiturn-Betrieb erreichen die Drehgeber eine Auflösung von 16 bit, im Singleturn-Modus 19 bit. Als Schnittstellen stehen Profibus, Endat und SSI zur Auswahl. Außerdem unterstützen die Drehgeber der Serie Drive-Cliq.

Die Drehgeber der 2000-Serie erreichen jetzt eine Impulsfrequenz von 100 kHz und eine Abtastdistanz zwischen Ring und Sensoreinheit von 6 mm.

Die Drehgeber der 2000-Serie erreichen jetzt eine Impulsfrequenz von 100 kHz und eine Abtastdistanz zwischen Ring und Sensoreinheit von 6 mm.Leine & Linde

Impulsfrequenz verdoppelt

Ebenfalls für Heavy-Duty-Anwendungen gedacht sind die lagerlosen Drehgeber der 2000-Serie. Die Geräte bestehen aus einem rotierenden Ring und einer festmontierten Abtasteinheit. Linda Carnbo, Product Manager für Geschwindigkeitssensoren, erklärt: „Da keine Lager oder andere Kontaktflächen vorhanden sind, unterliegt diese Lösung keinerlei mechanischem Verschleiß. Das ist ideal für die Schwerindustrie, in der Maschinen meist extremen Belastungen ausgesetzt sind.“ Um die Anwendungsvielfalt in diesem Bereich zu erweitern, erhöht der Hersteller die Impulsfrequenz auf 100 kHz (von zuvor 50 kHz) und gleichzeitig auch die Abtastdistanz zwischen Ring und Sensoreinheit auf 6 mm. „Dadurch spart der Anweder zusätzliche, mechanische Teile wie Adapterwellen und Flansche, was zu geringerem Gewicht und Platzbedarf führt. Außerdem kann der Techniker den Drehgeber flexibler an der Maschine positionieren. Nicht zuletzt erhält der Anwender die Daten direkt, ohne Umwege über Adapter, von der zu messenden Welle.“

Die Heavy-Duty-Drehgeber der 1000-Serie bieten ab sofort eine programmierbare Overspeed-Funktion.

Die Heavy-Duty-Drehgeber der 1000-Serie bieten ab sofort eine programmierbare Overspeed-Funktion.Leine & Linde

Programmierbarer Frequenzwert

Die Heavy-Duty-Drehgeber der 1000-Serie bieten ab sofort eine programmierbare Overspeed-Funktion. Im Unterschied zum vorprogrammierten Frequenzwert der Vorgänger lassen sich die neuen Geräte für unterschiedliche Installationen einsetzen. Denn sie werden einfach über den USB-Anschluss per PC-Software auf die jeweilige Anwendung umprogrammiert. Dabei lassen sich für vier Relaisausgänge jeweils unterschiedliche Schaltgeschwindigkeiten einstellen.