Als Anbieter von Fahrzeugleitungen spielt Leoni in der höchsten Liga.

Als Anbieter von Fahrzeugleitungen spielt Leoni in der höchsten Liga.Leoni

Neben dem um 25 % gestiegenen Umsatz (Vorjahr: 2,96 Milliarden Euro) fällt vor allem der Konzerngewinn positiv auf. Das Unternehmen erwirtschaftete 2010 einen Überschuss vor Steuern (Ebit) von 130,7 Millionen Euro und verdoppelte diesen im Jahr 2011 annähernd auf 237,1 Millionen Euro. Nach Steuern blieben für Leoni noch 156 Millionen Euro, was mehr als dem doppelten Nettoergebnis des letzten Jahres (67,2 Millionen Euro) entspricht. Vor allem die Automobil- und Investitionsgüterindustrie, insbesondere aus den Bric-Staaten und den USA, bescherte dem Kabelanbieter dieses Jahresergebnis. Auch der Arbeitsmarkt profitierte von dem Unternehmenserfolg: Mit 60.745 Personen arbeiten 10 % mehr Leute in den Produktionshallen und Bürogebäuden der Firma als im Jahr zuvor. Dennoch sind weltweit rund 14 % aller Mitarbeiter befristet angestellt.

Das Unternehmen geht davon aus, die positive Entwicklung auch im aktuellen Jahr fortsetzen zu können. Allerdings rechnen die Verantwortlichen mit geringeren Zuwächsen als 2011. Der erwartete Konzernumsatz soll auf 3,8 bis 4 Milliarden Euro steigen, der Gewinn vor Steuern (Ebit) auf 230 bis 280 Millionen Euro.