LG Display wird etwa 2,2 Milliarden Euro in eine Gen-10.5-OLED-Produktionslinie im Werk P10 im koreanischen Paju investieren.

LG baut seine Produktionskapazitäten für große OLEDs aus.

LG baut seine Produktionskapazitäten für große OLEDs aus. LG Display

Das Unternehmen baut die Produktions-Infrastruktur für große OLEDs aus, weil die Nachfrage stark angestiegen sei und sich neue Märkte entwickeln würden. Die Firma wird hauptsächlich 56 Zoll große und noch größere OLED-Panels auf der Produktionslinie herstellen. Diese sollen hinsichtlich Größe und Produktkategorie für die jeweilige Region und Fab-Generation angepasst werden. Dabei wird LG Display die Methode Multi Model on a Glass (MMG) anwenden, um die Effizienz zu steigern und das Angebot auszubauen.

Die aktuelle Investition fließt vor allem in den Bau einer Bedampfungsanlage sowie einer weiteren Anlage zur Herstellung von 15.000 Bögen pro Monat.

Mit den Produkten will das Unternehmen seine Wettbewerbsfähigkeit bei sehr großen Fernsehgeräten steigern. Auch wird es weiterhin spezielle OLEDs wie Wallpaper OLED, Chrystal Sound OLED und rollbare OLEDs für den TV-Markt anbieten.

Ab dem ersten Halbjahr 2022 wird LG 30.000 Bögen pro Monat produzieren, ab dem ersten Halbjahr 2023 weitere 15.000 Bögen pro Monat.

LG Display begann im November 2015 mit dem Bau seiner P10-Anlage. Im Juli 2017 startete die Herstellung von OLED-Substraten für eine monatliche OLED-Produktionskapazität von 30.000 Bögen.