In vielen Anwendungen ist keine vibrationsfeste Verriegelung des Steckverbinders erforderlich. Für solche Anwendungen bietet Würth Elektronik nun einen LIF-Verbinders. Mit dem LIF-Konnektor (Low Insertion Force) WR-FPC erweitert Würth Elektronik sein Angebot an Steckverbindern und Kabeln, zu dem bisher unter anderem flexible Flachbandkabel (FFC) und ZIF-Steckverbinder (Zero Insertion Force) zählten. Die SMT-bestückbaren WR-FPC im 1-mm-Raster sind in verschiedenen Ausführungen von 4- bis 30-polig, in horizontaler und vertikaler Steckrichtung erhältlich.

Die Verbinder haben eine Nickelunterbeschichtung zur Verhinderung des Zinn-Whisker-Phänomens.

Die Verbinder haben eine Nickelunterbeschichtung zur Verhinderung des Zinn-Whisker-Phänomens. Würth Elektronik

Neben der Aufnahme von Flachbandkabeln sind sie als Verbinder für flexible Leiterplatten gedacht (Flexible Printed Circuit – daher die Produktbezeichnung FPC). Der Nennstrom liegt bei 1 A, die Arbeitsspannung bei 125 V. Für gute Elastizität, geringe Abnutzung und geringen Widerstand (30 mΩ) hat Würth Elektronik als Kontaktmaterial Phosphorbronze gewählt.