In einer zunehmend vernetzten Welt erfüllen Lizenzmanagementsysteme wichtige Sicherheitsfunktionen. Sowohl für Software zur Entwicklung von Automobilelektronik zum Beispiel in Infotainment-Applikationen in den Fahrzeugen selbst. Sie begrenzen den Funktionsumfang und die Nutzungsdauer von Software auf genau die vom Hersteller zugelassenen und vom Benutzer bezahlten Features. Sie schützen Software so vor Raubkopien und unerlaubter Nutzung bis hin zum Schutz vor IP-Diebstahl und Reverse-Engineering. Gepaart mit hardware-basierten Schutzmechanismen – bei reinen Softwarelösungen ist hierfür oft der Einsatz von Dongles üblich – sind extrem hohe Schutzgrade erzielbar. Sie reichen bis hin zu Lösungen, die Code sogar im Cache eines Controllers nur verschlüsselt vorliegen lässt und so selbst vor aufwendigen Hardware-Angriffen wie Differential Power Analysis (DPA) und Reverse Engineering mittels Elektronenmikroskopie schützen. Gleichzeitig bieten Lizenzmanagementsysteme auch wichtige Monetarisierungsfunktionen, die es ermöglichen, Lösungen sofort und für den Kunden in höchst flexibler, granularer Struktur bereitzustellen – bis hin zur Losgröße 1 bei entsprechend flexiblem Lizenzmanagementsystem.

Lizenzmanagementsysteme: Lizenzierung ist nicht nur für Entwicklungssoftware für Automobilelektronik wichtig. Auch Logik auf CAN-Controllern kann lizenziert werden. Mit Connected-Car-Applikationen kommen noch viele weitere Bereiche hinzu.

Lizenzierung ist nicht nur für Entwicklungssoftware für Automobilelektronik wichtig. Auch Logik auf CAN-Controllern kann lizenziert werden. Mit Connected-Car-Applikationen kommen noch viele weitere Bereiche hinzu. Gemalto

Lizenzmanagementsysteme sind heute auch sehr komplex, denn sie müssen nicht nur die Software vom Funktionsumfang bedarfsgerecht bereitstellen können. Sie müssen auch so flexibel sein, dass Software sich in vielen unterschiedlichen IT-Umgebungen lizenzieren lässt: von der klassischen Offline-Lizenzierung und der Online-Lizenzierung bis hin zu Lizenzierungs-Lösungen, die der Kunde selbst bei sich (Neudeutsch: On-Premise) verwaltet, oder zu Lösungen, die über hardwarebasierte Schlüssel mithilfe gelöteter Bauelemente oder mittels steckbarer Hardware-Keys arbeiten. Insider fordern Lizenzierungsdienste aus einer Cloud heraus und für Clouds, um Software as a Service (SaaS) anzubieten. Im Zeitalter des IoTs werden nun auch DaaS-Dienste (Device as a Service) erwartet, und auch die Geschäftsprozessautomation ist eine zunehmend wichtige Frage, denn je mehr und je flexibler und je kürzer in der Laufzeit lizenziert wird, desto wichtiger ist auch eine effiziente, stabile und sichere Integration des Lizenzmanagementsystems in die Payment- und CRM- sowie ERP-Systeme.

Seite 1 von 512345