Die Friedhelm Loh Group übernimmt das Start-Up IoTOS aus Limburg. Das Unternehmen bietet Softwarelösungen an zur Vernetzung von Geräten und Maschinen, für Real-Time-Analytics sowie zur Nachverfolgbarkeit aller Komponenten in der Lieferkette.

Die Friedhelm Loh Group übernimmt das Start-Up IoTOS aus Limburg. Das Unternehmen bietet Softwarelösungen an zur Vernetzung von Geräten und Maschinen, für Real-Time-Analytics sowie zur Nachverfolgbarkeit aller Komponenten in der Lieferkette. Friedhelm Loh Group

IoTOS hat sich auf industrielle IoT-Anwendungen für die Smart Factory spezialisiert. Das Unternehmen liefert Produktherstellern, Zulieferern und Serviceunternehmen sämtlicher Industriesparten Softwarelösungen für die Umsetzung von Industrie 4.0-Anforderungen. Die IIoT-Anwendungen unterstützen die Unternehmen bei der Digitalisierung entlang der Supply-Chain: von der Produktidee über die Entwicklung und Produktion über die gesamte Lieferkette bis zur Auslieferung an den Endkunden. Die von IoTOS bereitgestellten IIoT-Anwendungen ermöglichen beispielsweise die herstellerunabhängige Vernetzung von Geräten und Maschinen, Real-Time-Analytics sowie Traceability über die Supply Chain. IoTOS und zwei weitere Unternehmen der Friedhelm-Loh-Gruppe, Rittal und German Edge Cloud, vertreiben zusammen mit Bosch Connected Industry die unter dem Produktnamen ‚Oncite‘ erst kürzlich vorgestellte Komplettlösung zur Integration, Harmonisierung und Analyse industrieller Produktionsdaten. „Ziel ist es, unseren Kunden Transparenz über die komplette Wertschöpfungskette zu verschaffen, ihre Produktivität zu steigern, Wartungskosten zu minimieren und gleichzeitig digitalisierte Geschäftsmodelle zu implementieren“, sagte Dieter Meuser, Geschäftsführer von IoTOS. Meuser war zuletzt, bis 2018, Direktor ‚I 4,0/IIoT Strategy & Scouting‘ bei Dürr. Dr. Friedhelm Loh, Inhaber und Vorstandsvorsitzender der Unternehmensgruppe sagte, Oncite sei „die Antwort auf die Frage, wie produzierende Industriekunden künftig mit der steigenden Komplexität in der Verarbeitung von Produktionsdaten schnell und einfach umgehen können“.