Impressionen von der Lopec

Exponate wie dieses gibt es im 2021 im Rahmen der Lopec nur in digitaler Form, denn die Messe wird als virtuelle Branchenveranstaltung stattfinden. Messe München GmbH

Die Lopec 2021 wird als virtuelle Branchenveranstaltung stattfinden. Das gab die Messe München heute, am 3. November 2020, bekannt. Zentrales Element bildet der Lopec Kongress. Darüber hinaus gibt es einen virtuellen Marktplatz, der das Kongressprogramm begleitet und ergänzt, um den Austausch der Branche sicherzustellen.

Falk Senger, Geschäftsführer der Messe München, erläutert die Entscheidung für das Online-Format: „Die Lopec ist eine ausgesprochen internationale Veranstaltung mit einem hohen außereuropäischen Kongresssprecher-, Aussteller und Besucheranteil. Da wir aus heutiger Sicht auch im kommenden März weltweit noch mit erheblichen Reisebeschränkungen rechnen müssen, haben wir nun frühzeitig entschieden, die Lopec 2021 online durchzuführen.“ Einen ersten Einblick in das virtuelle Konferenzprogramm gibt Wolfgang Mildner, General Chair Lopec: „Mit der Lopec Online können wir die Teilnahme von Sprechern aus aller Welt gewährleisten. Wir haben schon Zusagen von renommierten Firmen wie TCL aus China oder Google aus den USA, die über ihre Erfahrungen und Anwendungen mit gedruckter flexibler Elektronik sprechen werden.“ Die Vorträge des digitalen Lopec-Kongresses werden allen Teilnehmern via Live-Streamingdienst ortsunabhängig zur Verfügung stehen.

Mit Lopec Online gewährleistet die Messe München, zusammen mit ihrem Partner OE-A (Organic and Printed Electronics Association), einen internationalen Branchentreff für die Branche der gedruckten Elektronik im März 2021.