Die Leitungen ‚Lütze Superflex Single Pair Ethernet (C) Pur’erlauben es, die SPE-Technik auch in Schleppketten einzusetzen.

Die Leitungen ‚Lütze Superflex Single Pair Ethernet (C) Pur’erlauben es, die SPE-Technik auch in Schleppketten einzusetzen. Friedrich Lütze

Der im Herbst 2019 gegründete Verein ist ein gleichberechtigter Zusammenschluss von jetzt 17 Unternehmen, die die Single-Pair-Ethernet-Technologie (SPE) als Grundlage für ein schnelles und erfolgreiches Wachstum des IIoT (Industrial Internet of Things) und Industrie 4.0 vorantreiben. „Der Zusammenschluss gleichberechtigter Partner und die Bündelung von Kompetenzen soll Anwendern Planungs- und Investitionssicherheit geben und helfen, die Technologie weiter zu verbreiten“, sagte Udo Lütze, Inhaber der Luetze International Group. Auch auf der Produktseite treibt das Unternehmen, das unter anderem Industriekabel herstellt, die SPE-Technik voran: Es hat schleppkettenfähige SPE-Leitungen entwickelt mit der Bezeichnung ‚Lütze Superflex Single Pair Ethernet (C) Pur‘.

Zu den Mitgliedern des Vereins zählen Harting, TE Connectivity, Helukabel, Hirose, Würth Elektronik eiSos, Leoni Special Cables, Murrelektronik, Softing, Igus, Escha, Zhaolong Interconnect Technology, Perinet und neu jetzt Friedrich Lütze.

was ist die Single-Pair-Ethernet-Technologie (SPE)?

Durch die SPE-Technologie wird neben der Datenübertragung per Ethernet auch eine gleichzeitige Spannungsversorgung von Endgeräten via PoDL – Power over Data Line – ermöglicht. Anstatt der bisher benötigten zwei Doppeladern für Fast Ethernet (100 MB) beziehungsweise vier Doppeladern für Gigabit Ethernet, benötigt Single Pair Ethernet (SPE) für die Übertragung nur noch ein Paar Kupferadern. SPE bietet so völlig neue Möglichkeiten und Einsatzfelder für das Industrial Ethernet. In der Praxis erlaubt SPE die barrierefreie Anbindung von Geräten, insbesondere Sensor/Aktortechnik uvm. mittels durchgängiger TCP/IP-basierter Kommunikation bis in die Feldebene. SPE liefert den entscheidenden Vorteil zu Bussystemen oder analogen Strom- und Spannungsschnittstellen, wie sie heute noch in der Feldebene vorzufinden sind. Der Einsatz von SPS-Technologie unterstützt die Umsetzung von Integrated Industry und IIOT.