Mit der Marktneuheit einer LWL-Verbindungs-Spleißbox für Glasfaserverbindungen wartet die Telegärtner Karl Gärtner GmbH auf. Die 76 x 120 mm messende Spleißbox passt aufgrund dieser Abmessungen auch in enge Brüstungskanäle. Zusammen mit Spleiß- und Vorratskassette, die sich alle bequem befestigen lassen, ist dies ein wichtiger Schritt in Anwendungen „Fiber to the Desk“.


Unternehmen, die große Datenmengen oder Daten über große Entfernungen transportieren wollen, können nun noch bequemer mit den leistungsfähigen Glasfasern an die Endgeräte heranrücken. Die LWL-Verbindungs-Spleißbox besteht aus einer Grundplatte mit zwei Kabelein- und vier Kabelausgängen, die sich auf ebenen Flächen mit Schrauben befestigen oder auf Hutschiene, C-Schiene oder Kombischiene einfach aufschnappen lässt. Zusammen mit einer aufsteckbaren Vorratskassette für die Aufnahme von Faserreserven und einer Spleißkassette mit Spleißhaltern für 12 Crimpspleiße kann dies als so genannter Sammelpunkt (Consolidation Point) in gängigen Kanalsystemen verwendet werden. Die LWL Verbindungs-Spleißbox kann bis zu vier Kabel mit maximal 7 mm Außendurchmesser aufnehmen, die an der Grundplatte zugentlastet befestigt werden können. Eine oder mehrere aufrastbare Vorratskassetten ermöglichen die Ablage von Faserüberlängen.