SPC übernimmt das Foundry-Geschäft sowie die Fab 4 von Magnachip für 435 Millionen US-Dollar. Laut Magnachip-CEO Y. J. Kim möchte sich das Unternehmen als reiner Hersteller von Standardprodukten auf die Geschäftsbereiche Display Solutions und Power Solutions konzentrieren. Im Mittelpunkt sollen bei Display-Lösungen vor allem Treiber für OLED-Displays und Micro-LEDs stehen. Im Power-Produktportfolio liegt der Fokus neben Standardprodukten auch auf Premium-Lösungen für den Elektromobilitäts-Sektor.

Magna Chip will sich mit dem Verkauf des Foundry-Business laut CEO Y. J. Kim auf das OLED-Display-Treibergeschäft und Leistungselektronik konzentrieren.

Magna Chip will sich mit dem Verkauf des Foundry-Business laut CEO Y. J. Kim auf das OLED-Display-Treibergeschäft und Leistungselektronik konzentrieren. Magna Chip

Einkäufer SPC befindet sich im Besitz eines Projektfonds (General Partners: Alchemist Capital Partners und Credian Partners, Limited Partners: Hynix und die Korean Federation of Community Credit Cooperatives). Nach Abschluss der Transaktion wird erwartet, dass etwa 1500 Mitarbeiter von Magnachip zu SPC wechseln. Seine 8-Zoll-Fabrik Fab 3 in Gumi (Korea) wird das Unternehmen für die Herstellung von Standard-Leistungsbauelementen weiter betreiben.

Magnachip ist Hersteller von OLED-Display-Treiber-ICs (DDICs) und Feldeffekttransistoren (FET) für das Batteriemanagement in Smartphones. Für den industriellen Anwendungsbereich stellt das Unternehmen Super-Junction-MOSFETs, IGBTs und PMICs her.