Magnetische Konstantkraftfeder Magspring Jung Antriebstechnik u. Automation

Magnetische Konstantkraftfeder Magspring Jung Antriebstechnik u. Automation

Magnetische Konstantkraftfeder Magspring Jung Antriebstechnik u. Automation

Magnetische Konstantkraftfeder Magspring Jung Antriebstechnik u. Automation

Jung: Bei dem passiven zweiteiligen Konstruktionselement handelt es sich um eine magnetische Feder, die über einen gewissen Hub eine konstante Kraft abgibt und basierend auf rein magnetischer Anziehungskraft über den gesamten Nutzhub eine definierte Konstantkraft erzeugt. Im einfachsten Fall besteht die Feder aus einem Rohr aus Weicheisen als Stator, innenliegender Polymer-Gleitführung sowie einem Läufer aus Edelstahl, in dem sich aufmagnetisierte Eisen-Neodym-Magnete befinden. Die Größe der Konstantkraft hängt von der Magnetfeldstärke der Magnete ab. Haupteinsatzgebiet sind Linearmotor-Ausrüstungen in Anwendungen mit vertikaler Bewegungsrichtung, aber auch Roboter-Aktuatoren. Aktuell gibt es zwei Grundausführungen mit Außendurchmessern von 20 und 37 mm. Das 20-mm-Modell deckt Kräfte von 11 bis 22 N sowie Hübe von 50 bis 290 mm ab; die größere Ausführung mit einem Kraftbereich von 40 bis 60 N eignet sich für Hübe von 50 bis 350 mm.