Kein Bild vorhanden

Edgar Gerhard (links) Geschäftsführer der Acal GmbH und Peter Grolms, Division Director der Acal Semiconductors Deutschland

Edgar Gerhard (links) Geschäftsführer der Acal GmbH und Peter Grolms, Division Director der Acal Semiconductors Deutschland

Ergeizige Ziele in Deutschland

Der europäische Distributor Acal plc richtet mit der Neu-Segmentierung seiner Geschäftsbereiche die Vertriebs- und Service-Aktivitäten noch näher am Markt aus. Bereits im Sommer gründete Acal europaweit eine Semiconductors Division, um den Service im Halbleitermarkt zu intensivieren.

Für Deutschland, Schweiz und Österreich will nun Divisional Director Peter Grolms die Aktivitäten im Bereich aktive Halbleiter weiter ausbauen. Schwerpunkt legt er dabei auf die technische Beratung und die Design-In-Tätigkeit für eine begrenzte Anzahl von High-Tech-Lieferanten. Seit Oktober ist mit Microchip ein weiterer führender Hersteller im Portfolio.

Die gesamte Acal-Gruppe mit ihren über 1000 Mitarbeitern hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von etwa 500 Mio. $ erzielt, dazu trug der Bereich elektronische Bauteilen, in dem 440 Mitarbeiter beschäftigt sind, ca. 200 Mio. $ bei. Bemerkenswert: Der Bauelementedistributionsbereich hat bei Acal nach den Worten von Edgar Gerhard, Geschäftsführer der Acal GmbH, auch in Zeiten des Abschwungs immer ein positives Ergebnis aufgewiesen.

In Deutschland war der ACAL-Halbleiterdistributionsbereich bisher unterrepräsentiert obwohl Deutschland mit 29% eigentlich der größte europäische Halbleiterdistributionsmarkt ist. Acal will diesen Markt mit einem echten werteschöpfenden Distributionsmodell bedienen. Das Unternehmen hat alle dazu notwendigen Ressourcen, von einer exzellenten internationalen Logistik bis zu technischen Vertriebsteams auf Herstellerniveau; Peter Grolms glaubt den Umsatz in den nächsten drei Jahren verdoppeln zu können. Ein Blick in die deutsche Linecard zeigt Firmen wie AMCC (siehe S. 35 bis 37 in diesem Heft), Arizona Microtek, Hifn, IBM, Microchip, Memsic, Picolight und WIZnet. Um den Anspruch eines technischen Spezial-Distributors optimal umzusetzen, achtet Grolms in allen Bereichen auf eine sich ergänzende, nicht überschneidende Linecard.

Die Anzahl der Hersteller bewegt sich europaweit im Bereich zwischen 10 und 15. Gerade im Halbleiterbereich ist es für einen Demand-Creation-Distributor sehr wichtig, sich auf wenige Hersteller zu fokussieren. Nur so kann tatsächlich entsprechende Kompetenz aufgebaut werden. Neben High-Tech-Halbleiterbauelementen sind auch entsprechend hochwertige Komponenten aus dem Bereichen Passiv, Elektromechanik und Stromversorgungen im Programm. Acal bietet hier ein spezielles Know-how im Bereich der HF-Komponenten sowie Module für die drahtlose Datenübertragung in den unterschiedlichsten Applikationen. Es sind Gespräche mit weiteren wichtigen Herstellen im Gange, um das Portfolio zu ergänzen. Der Distributionsvertrag mit Microchip, der nun für Gesamt-Europa gilt, ist hier einer der ersten Schritte.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Acal BFi Germany GmbH-1

Assar-Gabrielsson-Straße 1
63128 Dietzenbach
Germany