Akasol-Vorstandsvorsitzender Sven Schulz zur geplanten Übernahme: „Der Vorstand begrüßt die strategische Partnerschaft mit BorgWarner, da sie für das Unternehmen eine hervorragende strategische Perspektive bietet.

Akasol-Vorstandsvorsitzender Sven Schulz zur geplanten Übernahme: „Der Vorstand begrüßt die strategische Partnerschaft mit BorgWarner, da sie für das Unternehmen eine hervorragende strategische Perspektive bietet. (Bild: Akasol)

Akasol aus Darmstadt ist ein Entwickler und Hersteller von Hochleistungs- und Hochenergie-Lithium-Ionen-Batteriesystemen. Der Vorstand und Aufsichtsrat von Akasol heißen die strategische Partnerschaft mit BorgWarner sowie dessen freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot willkommen. Nach ihrer Meinung profitiert Akasol von dem neuen strategischen Partner, der das langfristige Wachstum und die Unternehmensstrategie unterstützen wolle. Die Akasol-Aktionäre erhalten ein Angebot von 120 Euro je Aktie; dies bedeutet eine Prämie von 23,4 % auf den volumengewichteten Durchschnittskurs der letzten drei Monate.

Alle Gründer von Akasol, die gemeinsam über einen Aktienanteil von rund 59,4 % verfügen, haben unwiderrufliche Andienungsvereinbarungen unterzeichnet. Akasol wird den Vereinbarungen zufolge eigenständig unter der Marke Akasol weitergeführt. Der Vorstand um Sven Schulz und Carsten Bovenschen sowie alle Gründer werden dem Unternehmen erhalten bleiben und das Unternehmen weiterentwickeln.

(dw)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?