Vom Wissen der Reglungstechnik bis hin zur elektrischen Energieversorgung der Zukunft – das Studium der Elektrotechnik ist ein vielseitiges, technisches Studium. Für Absolventen öffnen sich viele Türen, etwa in der Elektro- und Elektronikindustrie, dem Maschinen- und Anlagenbau oder der Energietechnik, Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie. Die Elektrotechnik ist allgegenwärtig. In der Forschung arbeiten Elektrotechniker beispielsweise an universitären Einrichtungen und entwickeln neue Verfahren oder Anwendungen. In Elektrounternehmen beschäftigen sie sich in der Forschung, Entwicklung und Engineering mit der Produktion von Technik und dem Transfer von Technik.

In Darmstadt ist das Studium beispielsweise auf sechs Schwerpunkte aufgeteilt: Automatisierungstechnik (AUT), Computergestützte Elektrodynamik (CED), Datentechnik (DT), Elektrische Energietechnik (EET), Kommunikationstechnik und Sensorsysteme (KTS), Sensoren, Aktoren und Elektronik (SAE). Neben den fachspezifischen Qualifikationen werden auch fachübergreifende Kompetenzen, wie beispielsweise Projektmanagement, Sprachen und Wirtschaftswissenschaften vermittelt. Der Studiengang ist sowohl forschungs- als auch praxisorientiert. Im Rahmen von Laborpraktika werden während des gesamten Studiums theoretische Kenntnisse in der praktischen Anwendung erprobt.

Die wichtigsten Abkürzungen im Bereich Elektronik und Allgemeines

Dieses Abkürzungsverzeichnis erklärt eine Fülle von Abkürzungen aus dem Bereich Elektronik und begleitenden Randbereichen. Dabei geht es primär um physikalische Größen, Funktionen, Normen, Organisationen und typische Elektronik- oder Automotive-Fachbegriffe.

Daher stammen die Daten für das Ranking der Universitäten

Grundlage der Reihenfolge ist das World University Rankings 2022 von Times Higher Education (THE) aus Großbritannien. Das jährliche Ranking des britischen Magazin basiert auf den fünf Säulen Lehre, Internationales, Drittmittel, Forschung und Zitationen.

Die Gewichtungen für das Engineering-Ranking sind:

  • Lehre: die Lernumgebung 30 %
  • Forschung: Volumen, Einnahmen und Reputation 30 %
  • Zitationen: Einfluss der Forschung 27,5 %
  • Internationalität: Mitarbeiter, Studenten und Forschung 7,5 %
  • Brancheneinkommen: Innovation 5 %

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?