Ankündigung der Embedded World 2020 in Nürnberg

(Bild: Nürnberg Messe)

Update, 26.02.2020: 10.20 Uhr: X-Spex aus Berlin hat sich kurzfristig entschieden, dieses Jahr nicht zur Embedded World nach Nürnberg zu fahren.

Update, 25.02.2020: 11 Uhr: Kurz vor 10 Uhr am ersten Messetag der Embedded World 2020 sind am Eingang nicht viele Besucher zu sehen, stellt die Redaktion von all-electronics in Nürnberg fest.

Wenige Besucher am Eingang der Embedded World

Am ersten Tag der Embedded World sind am Eingang nicht viele Besucher zu sehen. all-electronics

Update, 24.02.2020: 18.00 Uhr: Revolution Pi wird nicht mehr auf der Embedded World ausstellen. Das Unternehmen hofft, Interessenten auf der Hannover Messe zu treffen.

Update, 24.02.2020: 16.00 Uhr: „Wir haben noch nie eine Messe unter solch komplexen, globalen Voraussetzungen durchgeführt“, teilte Dr. Roland Fleck, CEO der Nürnberg Messe mit. Auswirkungen der Corona-Situation auf diese Messe seien leider nicht gänzlich zu vermeiden. „Wir bedauern, aber respektieren, dass eine Reihe von Unternehmen nun kurzfristig nicht zur Messe kommen wird.“ Dennoch seien sie überzeugt, dass die Embedded World für Aussteller und Besucher auch in diesem Jahr attraktiv sei und sich für sie lohne.

Update, 24.02.2020: 15.45 Uhr: Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen hat sich dSPACE entschieden, seinen Auftritt auf der Embedded World kurzfristig abzusagen. Fraunhofer IPMS teilte ebenso mit, nicht an der Messe teilzunehmen.

Update, 24.02.2020: 13.30 Uhr: Aufgrund von Bedenken wegen des Corona-Virus zieht Advantech seine Teilnahme an der Messe zurück. Dieselbe Entscheidung hat auch Touch Netix gefällt.

Update, 24.02.2020: 13.00 Uhr: Vector hat heute kurzfristig entschieden, die Teilnahme an der Embedded World 2020 abzusagen. Der Grund sei der starke Anstieg von Corona-Virus-Infektionen in Norditalien. Damit will das Unternehmen dazu beitragen, dass sich der Virus nicht weiter ausbreitet.

Update, 24.02.2020: 12.40 Uhr: Wind River hat sich entschieden, die Teilnahme an der Embedded World zu stornieren. Dabei habe das Unternehmen die Sicherheit der Menschen im Blick, denn bei internationalen Reisen könnten sich Gefahren durch den Corona-Virus ergeben.

Update, 24.02.2020: 11.30 Uhr: Hy-Line sagt den Auftritt auf der Embedded World ab. Aufgrund der aktuellen Informationslage der letzten Tage habe sich ihre Einschätzung noch einmal verändert. Die gesundheitlichen Risiken und Unsicherheiten, die vom Corona-Virus ausgingen, und die Vielzahl  an Absagen von Ausstellern und Kunden hätten sie zu dieser Entscheidung gebracht.

Update, 24.02.2020: 8.15 Uhr: Bittium hat sich entschlossen, nicht an der Embedded World teilzunehmen. Die Firma begründet dies mit möglichen Gesundheitsrisiken wegen des Corona-Virus sowie mit einer Anzahl von Absagen, die die Kundenströme beeinflussen. Laut des Journalisten Arsenio Spadoni würden die Journalisten aus Norditalien wegen der schnellen Ausbreitung des Virus in dieser Region nicht zu der Messe fahren.

Die Keynote bei der Embedded World Conference wird jetzt Professor Dr. Ulrich Löwen, Senior Principal Key Expert Engineer bei Siemens Corporate Technology, übernehmen.

Update, 23.02.2020: 18.00 Uhr: Die Nürnberg Messe geht aktuell davon aus, dass rund 900 Aussteller tatsächlich auf der Embedded World vertreten sein werden. Sie aktualisiere die Ausstellerliste immer über Nacht.

Die Messe beobachtet die aktuelle Entwicklung in Norditalien, wo sich eine größere Zahl an Menschen mit dem Corona-Virus infiziert hat. Ihren Angaben zu Folge hätten deutsche Behörden nichts gegen Großveranstaltungen einzuwenden. Der Veranstalter teilt mit, dass er mit dem bayrischen Innenministerium sowie vor Ort mit der Polizei und dem Gesundheitsamt in Kontakt ist.

Zuletzt hat Altium bekannt gegeben, sich aufgrund der aktuellen Entwicklungen um die Embedded World in diesem Jahr als Aussteller zurückzuziehen. Sie würden Interessenten virtuell zur Verfügung stehen.

Update, 23.02.2020: 14.00 Uhr: Codico teilt mit, dass sich das Unternehmen aufgrund der nun verstärkt auf Europa übergreifenden Unsicherheiten rund um das Corona-Virus und aufgrund der dramatischen Anzahl an Aussteller- und Kunden-Stornierungen für eine Absage des Auftritts auf der Embedded World entscheidet.

Update, 22.02.2020: 18.30 Uhr: Eine weitere Reihe von Ausstellern hat seinen Auftritt auf der Embedded World 2020 abgesagt: Simplify Technologies, FRG Frischer Electronic, Unisystem Displays, e-Consystems, Emcomo, Shantou Goworld Display, Dongguan Team Source Display, EKL Electronics Cooling, Silicon Radar, Myrra SAS, X2E Embedded System Design, Data I/O und Renata Batteries und die Swatch Group.

Nicht mehr auf dem Ausstellungsplan und im -Verzeichnis des Messe vertreten sind: Willtron, Top Display Optoelectronics, Hannstar Display, X-Spex, AMI, Aitech, Korenix, Key Technology, Yuan High-Tech Development, Maiwe Communication aus Wuhan, iWave, Wintec, Jinan Usr Iot Technology, Giesecke + Devrient, PNY Technologies Quadro, Imagination Technologies, SD Association, Diodes, Minmax Technology, Mist Elektronik, Zephyr Project, Wittenstein Aerospace & Simulation, Collabora, Google, Wuhan Bluestar Technology, Owon Fujian Lilliput und Global Logic. Dieser Aufstellung zufolge kommen die beiden aus der Krisenregion Wuhan angekündigten Aussteller nicht nach Nürnberg.

Update, 22.02.2020: 14.25 Uhr: AV System hat sich ebenso entschieden, nach der Absage des MWC nicht auf der Embedded World auszustellen. Das Unternehmen versucht über andere Kanäle mit Interessenten in Kontakt zu treten, um seine Lösungen zu präsentieren.

Update, 22.02.2020: 13.20 Uhr: LPKF Laser hat als zusätzliche Maßnahme zum Schutz der Mitarbeiter, Kunden, Interessenten und Lieferanten im Zusammenhang mit dem Corona-Virus  die Entscheidung getroffen, nicht an der Messe Embedded World in Nürnberg teilzunehmen.

Update, 22.02.2020: 12.10 Uhr: An dem Stand von Think Silicon vertreten weniger Fachleute wegen des Ausbruchs des Corona-Virus das Unternehmen: Nur noch das lokale Verkaufsteam ist vor Ort. Aaeon, ein Asus-Unternehmen, bietet mehrere Hotelzimmer in Nürnberg während der Embedded World an, die die Firma nicht mehr für eigene Mitarbeiter benötigt. Eines davon offeriert sie sogar kostenlos.

Update, 22.02.2020: 11.40 Uhr: Viele Mitglieder von CAN in Automation (CiA) haben ihren Auftritt auf der Embedded World abgeblasen, berichtet der CAN-Newsletter. Das führe dazu, dass der CAN-XL-Demonstrator zum ersten Mal auf der international CAN Conference in Baden-Baden vorgestellt werde und nicht wie geplant auf der Embedded World. CiA sei jedoch in Halle 1 vertreten und demonstriere die Verfügbarkeit von CAN FD Building Blocks. Außerdem ist offenbar Qualcomm kein Hauptaussteller mehr, sondern wird nur noch als Mitaussteller geführt.

Update, 21.02.2020: 16.20 Uhr: Infineon sagt den Auftritt auf der Embedded World 2020 ab. Der Halbleiterhersteller begründete es damit, dass in den vergangenen Tagen und Stunden die Mehrheit der Kunden und Geschäftspartner des Unternehmens ihre Teilnahme an der Messe rückgängig gemacht hat. Der CEO Dr. Reinhard Ploss wird nach Informationen von all-electronics.de auch nicht die Keynote auf der Embedded World Conference halten. Das traditionelle Dinner von Infineon am 25. Februar wird ebenso nicht stattfinden.

Update, 21.02.2020: 15.00 Uhr: Linx Technologies kündigt an, die Teilnahme an der Embedded World rückgängig zu machen. Die Firma begründet dies mit Sorgen wegen des neuartigen Corona-Virus. Ebenso informiert Hoffmann + Krippner darüber, dass sie sich nach reiflicher Überlegung und Abwägung entschieden haben, nicht auf der Messe vertreten zu sein.

Update, 21.02.2020: 11.00 Uhr: Die Open HW Group hat entschieden, ihre Teilnahme an der Embedded World zu canceln. Die Organisation RISC-V und Imperas werden jedoch weiterhin auf der Messe vertreten sein. Auch B-Plus wird nicht an der Messe partizipieren.

Update, 21.02.2020: 10.20 Uhr: Kioxia Europe hat jetzt mitgeteilt, dass sie ihren Auftritt auf der Embedded World zurückziehen. Nachdem sie die Entwicklung um den Corona-Virus beobachtet und über die bestehenden internen Maßnahmen zur Begrenzung der Ausbreitung und zur Minimierung der Risiken für Mitarbeiter, Partner und die Allgemeinheit nachgedacht haben, sei dieses Ergebnis das beste unter den aktuellen Umständen.

Update, 21.02.2020: 9.30 Uhr: Texas Instruments hat seine Ausstellung und Pressekonferenz auf der Embedded World abgesagt. „Die Nürnberg Messe hat sich dafür entschieden, die Halle 5 komplett zu schließen, nachdem einige Aussteller ihre Messeteilnahme abgesagt haben“, teilte Rutronik mit. Deshalb erhielt auch der Distributor einen neuen Standort: Sein Event-Truck steht nun in Halle 4A.

Update, 20.02.2020: 18.00 Uhr: Microsoft wird nicht auf der Embedded World 2020 vertreten sein. „Microsoft hat den Stand abgesagt, weil Kunden und Partner des Unternehmens nicht auf der Messe sind“, sagte Markus Göbel, Senior Communications Manager Data Applications and Infrastructure, gegenüber all-electronics.de. Das Unternehmen veranstaltet seinen Event IoT in Action am 24. Februar im Maritim Hotel Nürnberg.

Update, 20.02.2020: 17.15 Uhr: Digilent hat per Twitter mitgeteilt, dass sie die Ausstellung absagen. Espressif Systems wird keinen eigenen Stand haben, IPC2U hat die Entscheidung getroffen, nicht an der Embedded World teilzunehmen, ebenso Poly Rack. Pohl Electronic hat sich kurzfristig entschlossen, nicht an der Messe teilzunehmen. Das Unternehmen begründet es mit den vorliegenden Informationen der bundesdeutschen Gesundheitsbehörden. Auch TME Electronic Components wird nicht mehr an der Veranstaltung teilnehmen sowie iBase.

Update, 20.02.2020; 13.00 Uhr: Das Management von Hilscher hat beschlossen, nicht an dem kommenden Event Embedded World in Nürnberg teilzunehmen. Über Twitter teilte IQD Frequency mit, dass das Unternehmen nach gründlichen Überlegungen zu dem Schluss gekommen ist, dieses Jahr nicht bei der Messe auszustellen.

Update, 20.02.2020; 9.00 Uhr: TQ-Systems hat sich „nach eingehender Abwägung heute dazu entschlossen“, die Teilnahme an der Embedded World 2020 abzusagen. Elektor hat seinen Stand in der Halle 4A gestrichen, weil „dort die Hälfte der ausstellenden Unternehmen ihre Teilnahme abgesagt“ habe.

Die Nürnberg Messe weist noch einmal darauf hin, dass das Bundesgesundheitsministerium besondere Sicherheitsmaßnahmen für die Einreise von Flugreisenden aus China angeordnet hat. Demnach arbeiten die Gesundheitseinrichtungen der Flughäfen Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, München und Berlin eng mit dem Robert Koch Institut zusammen und das Verkehrsministerium hat Informationsmaterial für Reisende, die aus China kommen, vorbereitet.

Auch wurden Maßnahmen beschlossen, um Verdachtsfälle so schnell wie möglich festzustellen. So müssen Piloten von Flügen aus China die Flugsicherung über den Gesundheitsstatus ihrer Passagiere vor der Landung informieren. Reisende aus den betroffenen Regionen müssen Formulare ausfüllen, in denen sie über ihren Flug und ihren Aufenthaltsort in den folgenden 30 Tagen informieren. Die Fluggesellschaften sollen diese Formulare verteilen und die ausgefüllten Dokumente an die Gesundheitsbehörden weiterleiten. Auch solle das Robert Koch Institut laut dem Bundesgesundheitsministerium mehr Macht bei der Koordination der Maßnahmen erhalten.

Update, 19.02.2020; 18.00 Uhr: Kontron teilt mit, dass das Unternehmen nicht an der Embedded World teilnehmen wird. Diese Entscheidung sei im Rahmen des Risikomanagements getroffen worden.

Update, 19.02.2020; 17.45 Uhr: Der reguläre Aussteller Acal BFi zieht sich von der Messe Embedded World zurück.

Update, 19.02.2020; 14.45 Uhr: Würth Elektronik sagt die Teilnahme sowohl an der Ausstellung als auch an der Konferenz der Embedded World 2020 ab. Das tun ebenso SE Spezial-Electronic und Analog Devices.

Update, 19.02.2020; 13 Uhr: Ihren Auftritt auf der Embedded World 2020 streichen jetzt Western Digital, Toshiba Electronics, Schukat Electronic, RS Components, Embedded Brains, Mitac Digital/Tyan, Digi-Key, Insight Tech, Solid Run und Topway LCD Display. In der Ausstellungsliste wird ARM nicht mehr aufgeführt.

Laut den CEOs der Nürnberg Messe, Dr. Roland Fleck und Peter Ottmann, wird die Messe wie geplant am Dienstag nächster Woche ihre Tore öffnen. Fleck könne die Nachfragen einiger Aussteller zum Thema Coronavirus nachvollziehen. Er verweist jedoch darauf, dass dieses Jahr bereits drei internationale Messen mit über 150.000 Besuchern und Ausstellern ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen absolviert wurden. Ottmann sagte, sie seien nach Absprache mit den Gesundheitsbehörden zu dem Schluss gekommen, die Embedded World zu eröffnen.

Die Messe hat im Austausch mit Gesundheitsbehörden einige Maßnahmen definiert: Es gibt eine verstärkte Reinigungs- und Desinfektionsvorsorge an hochfrequentierten Stellen, die Verfügbarkeit an Desinfektionsmaterialien wird erhöht und es finden Aufklärungskampagnen (No-Handshake-Policy) statt. Ferner informiert der Veranstalter, an wen man sich im Verdachtsfall wenden kann und das Personal wird sensibilisiert in Bezug auf Hygiene. Auch sind Ärzte und Rettungsassistenten auf mögliche Verdachtsfälle vorbereitet und laut Messe seien auf dem Messegelände wie in Nürnberg räumliche und organisatorische Vorkehrungen getroffen worden, falls während des Events ein Verdachtsfall auftrete.

Update, 19.02.2020; 10.15 Uhr: Die Zahl der Absagen steigt weiter an: Recom, Nvidia, Socionext, Mouser und Data Modul sagten jetzt ihren Messeauftritt ab und werden dieses Jahr nicht auf der Embedded World 2020 vertreten sein.

Ihren Auftritt auf der Messe Embedded World in Nürnberg haben jetzt folgende Firmen abgesagt: Intel, Xilinx, NXP, Renesas Electronics, Winbond Electronics, Swissbit, EM Microelectronic, Rohm, Avnet (inklusive Avnet Silica, Avnet Integrated (MSC), Avnet Abacus, EBV Elektronik, Farnell), Actron, Telit, Mitsubishi Electric, Digi International, FTDI/Bridgetek, Silicon Labs, Powerbridge Computer, Arrow und ON Semiconductor. Das ergab eine Umfrage von all-electronics.de. Aus nicht bestätigten Quellen heißt es, dass auch Analog Devices nicht ausstellen wird. Die Unternehmen begründeten die Absage mit einer wachsenden Sorge wegen der Ausbreitung des Corona-Virus. Zuvor hatten schon ST Microelectronics und Microchip angekündigt, sich zurückzuziehen.

Ankündigung der Embedded World 2020 in Nürnberg

Mehrere Aussteller haben ihre Präsenz auf der Embedded World 2020 in Nürnberg abgesagt. Nürnberg Messe

Dennoch wird die Embedded World 2020 laut Veranstalter Nürnberg Messe stattfinden. Die Messe scheint im Moment die durch Absagen entstandenen Lücken in den Hallen zu füllen. So wurde der Stand von ST Microelectronics in Halle 4A in 12 kleinere Stände umgestaltet und der Stand von Cypress direkt am Eingang der Halle 4A ist jetzt Rutronik zugeschrieben. Ähnliches ist in Halle 3A zu beobachten, wo der Stand von Avnet in zwei Stände aufgeteilt wurde. In Halle 1 hat Open Systems Media den ehemaligen Stand von Microchip (Stand 500) übernommen.

Tweet von Patrick Hopper zur Embedded World 2020

Patrick Hopper bietet kleinen Firmen Ausstellungsfläche und Speaker-Slots an. Twitter

Kleineren Firmen, deren Messeauftritt durch die Absage eines Ausstellungspartners ausfällt, bietet Patrick Hopper, President von Open System Mediaangeboten, jetzt kurzfristig einen Ausstellungsplatz an. Auch offeriert er über Twitter Speaker-Slots.

Denn die Absage der Firmen dürfte auch Auswirkungen auf den Kongress der Embedded World haben, der neben der Messe stattfindet. Viele der Aussteller haben auch Sprecher, die zum Teil auch Keynotes halten sollten. Sagen noch mehr Aussteller ab, könnten wichtige Vorträge entfallen, für die nur schwer Ersatz zu finden ist. Dies macht die Situation für die Nürnberg Messe nicht einfacher.

Konferenz auf der Embedded World

Durch die Absagen mehrerer Aussteller dürfte auch die Konferenz der Embedded World 2020 betroffen sein. Nürnberg Messe

Wie die Mehrheit der Aussteller mit der Situation umgeht, hat all-electronics.de in dem Artikel Embedded World trotzt Corona-Virus dargestellt.

Die Firmen, die die Teilnahme abgesagt haben, analysierten zunächst, wie sich der Corona-Virus derzeit ausbreitet. „Rohm Semiconductor hat die Situation nach der Verbreitung des neuartigen Coronavirus sorgfältig beobachtet, um eine faktenbasierte Entscheidung in Bezug auf die Teilnahme an der Embedded World 2020 zu treffen“, kommunizierte das Unternehmen. „Auch wenn das Risiko für die Bevölkerung in Europa und Deutschland weiterhin als gering eingeschätzt wird, nimmt Swissbit die gegenwärtige Situation rund um den Corona-Virus sehr ernst – und internationale Messen bergen sicherlich ein vergleichsweise hohes Risiko“, teilte Swissbit mit. Und Renesas stellte „wachsende Sorgen wegen der Ausbreitung des Virus“ fest.

Firmen sorgen sich um Gesundheit der Mitarbeiter

Vor allem mit der Sorge um die Gesundheit und die Sicherheit ihrer Mitarbeiter begründeten die Aussteller ihre Absage. Avnet Integrated teilte mit, sie sorgten sich „in erster Linie um die Gesundheit und Sicherheit ihrer Kollegen und ihrer Familien“ und deshalb hätten sie sich entschieden, doch nicht auszustellen. „Wir haben die Vorsichtsmaßnahme ergriffen, um die Gesundheit unserer Angestellten, Anwender und Partner zu schützen“, sagte ein Sprecher von Xilinx auf Anfrage von all-electronics.

Die absagenden Firmen dankten der Nürnberg Messe für ihr Verständnis und wollen in Zukunft wieder bei dem Event ausstellen. Sie kündigten alternative Kommunikationsmaßnahmen an, um mit Interessenten in Kontakt treten zu können. So will Avnet Inhalte im Internet bereitstellen, damit Anwender die Ausstellungsobjekte virtuell kennenlernen können. Interessenten, die Vertreter von EM Microelectronic treffen wollen, sollten Termine über die Website anfragen. Und Swissbit bemüht sich, persönliche Meetings zu verschieben oder telefonisch abzuhalten.

(gk/na/prm/jj/av/wi/neu)

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Xilinx GmbH

Willy-Brandt-Allee 4
81829 München
Germany