Das Ford-Mobility-Team will durch die Zusammenführung von Daten vorhersagen, an welchen Straßenabschnitten leicht Unfälle passieren können.

Das Ford-Mobility-Team will durch die Zusammenführung von Daten vorhersagen, an welchen Straßenabschnitten leicht Unfälle passieren können. (Bild: Ford Mobility-Team)

Das Ford Mobility-Team entwickelt eine digitale Technologie zur Vorhersage von potenziellen Unfällen. Diese Technologie analysiert Informationen aus unterschiedlichen Quellen – wie zum Beispiel von vernetzten Fahrzeugen und von Sensoren an viel befahrenen Verkehrskreuzungen. Sie soll es Kommunen ermöglichen, präventive Verbesserungsmaßnahmen an besonders gefährdeten Straßenabschnitten und Kreuzungen umzusetzen und dadurch das Unfall-Risiko für die Verkehrsteilnehmer zu senken.

Ford hat im Rahmen des 18-monatigen Projekts, das in diesem Sommer startete, rund 700 Pkw- und Nutzfahrzeuge in Oxfordshire vernetzt. Das Team wertet die Telematik-Daten – wie etwa die Betätigung von Brems- und Gaspedal oder der Lenkradeinschlag – zusammen mit Informationen von Straßenrand-Sensoren aus. Diese stammen vom Unternehmen Vivacity Labs und verwenden Algorithmen, um Beinahe-Unfälle zu erkennen und die Bewegungsmuster von Fahrzeugen, Radfahrern und Fußgängern zu analysieren. Alle von den Sensoren erfassten Daten sollen dabei anonymisiert werden. Dies soll zu guten Testbedingungen beitragen, ohne dass die Privatsphäre der Verkehrsteilnehmer beeinträchtigt wird.

Zuvor hatte das Team bereits zwei Praxistests in London umgesetzt, bei denen weit mehr als eine Million Kilometer mit vernetzten Fahrzeugen zurückgelegt wurden, um Unfall-Hotspots im Großraum London zu analysieren. Daraus leiteten die Forscher dann detaillierte Vorschläge für die Erhöhung der Verkehrssicherheit ab.

Ford Mobility arbeitet auch mit Behörden in Köln und dem spanischen Valencia zusammen, um weitere Möglichkeiten zu finden, wie die Auswertung von vernetzten Fahrzeugdaten und die Analyse der Verkehrsinfrastruktur der Verbesserung der innerstädtischen Verkehrssicherheit zugutekommen kann.

(gk)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?