under-display-ToF-Lösung für Smartphones von Infineon, pmdtechnologies und Arcsoft

Die neu entwickelte under-display-ToF-Lösung für Smartphones liefert Infrarotbilder und 3D-Daten in zuverlässig hoher Qualität für sicherheitsrelevante Anwendungen wie Gesichtserkennung und mobile Bezahldienste. (Quelle: Infineon Technologies)

Die neuen Smartphone-Designs setzen auf technische Lösungen, die eine hochwertige und leistungsstarke Vollbildschirmanzeige ermöglichen und damit auf Aussparungen, Lochkameras oder Einfassungen verzichten. Eine Lösung, mit der eine ToF-Kamera direkt unter dem Display (under-display) handelsüblicher Smartphones funktioniert, also durch das Display hindurchsehen kann, wäre ideal. Genau das entwickelt Infineon Technologies zusammen mit dem Time-of-Flight (ToF-) Partner pmdtechnologies und Arcsoft, einem Spezialisten für Foto- und Video-Imaging-Software.

Was die under-display ToF-Lösung leisten soll

Die betriebsbereite ToF-Lösung liefert Infrarot-Bilder und 3D-Daten in zuverlässig hoher Qualität für sicherheitsrelevante Anwendungen wie Gesichtserkennung und mobile Bezahldienste. Die neueste Lösung für Identifizierungen (IDs) per Gesichtserkennung ermöglicht ein Korrigieren von Verzerrungen in der Anzeige und bietet gleichzeitig höchste Leistung für eine sichere Gesichts-ID sowie eine hohe Bildqualität. Die Grauwert- und Tiefendatenqualität von under-display-Bildern ist somit für kritische Anwendungen wie sichere Gesichts-IDs gleichwertig wie bei herkömmlichen over-display-Konzepten.

Die ToF-unter-dem-Bildschirm-Lösung wird im 3. Quartal 2021 zur Verfügung stehen; derzeit wird sie auf der laufenden MWC-2021-Konferenz vorgestellt. Der Markt für ToF-Anwendungen für Smartphones wird für das Jahr 2025 auf ein Volumen von mehr als 600 Millionen Sensoreinheiten mit einem jährlichen Wachstum von etwa 32 Prozent ab 2021 geschätzt (Quelle: Strategy Analytics).

Nach den Worten von Andreas Urschitz, Division President Power & Sensor Systems bei Infineon, wird diese „sichere under-display-Lösung die Smartphone-Hersteller auch bei einem ästhetischen Displaydesign unterstützen“. Laut Prof. Dr. Bernd Buxbaum, CEO von pmdtechnologies, arbeiten die Entwicklungsteams eng mit Middleware-Partnern und OEMs zusammen, um ihnen „die besten ToF-Algorithmen, Software und hochwertige 3D-Daten zu liefern, auf denen ihre Anwendung aufbauen kann“. Die Lösung, so Buxbaum weiter, „ermöglicht unseren ToF-Kameras durch Displays hindurch zu sehen, ohne dass ein Kompromiss bezüglich der Anforderungen an eine sichere Gesichtserkennung für das Entsperren von Mobiltelefonen und mobile Bezahldienste nötig ist“.

Sean Bi, COO von Arcsoft, sagte, dass diese ToF-under-display-Lösung nicht nur eine zuverlässige Gesichtserkennung ermögliche, sondern weitere Anwendungen erlaube, etwa auf Augmented Reality-Basis, die Hersteller von mobilen Geräten zur Unterstützung von Apps „sehr schätzen“.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?