Um Industrie-4.0-Anwendungen wie mobile Roboter oder fahrerlose Transportfahrzeuge zu realisieren, müssen industrielle Kommunikationsnetze eine sehr hohe Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und in vielen Fällen eine niedrige Latenz sicherstellen. Rohde & Schwarz

Um Industrie-4.0-Anwendungen wie mobile Roboter oder fahrerlose Transportfahrzeuge zu realisieren, müssen industrielle Kommunikationsnetze eine sehr hohe Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und in vielen Fällen eine niedrige Latenz sicherstellen. (Bild: Rohde & Schwarz)

| von Martin Large

Die Netzwerk-Scanner von Rohde & Schwarz werden für die verteilte Echtzeitüberwachung von Funkspektrum und Funkstörungen in einem 5G-Campusnetz mit ultrakurzen Latenzzeiten (URLLC) eingesetzt. Die Forscher wollen durch Messungen ermitteln, wie Störungen erkannt, lokalisiert und vermieden und lokale Frequenzbänder von Störungen freigehalten werden können, damit eine zuverlässige Funkkommunikation sichergestellt ist.

Ziel der Zusammenarbeit mit dem Messtechnik-Hersteller ist es, die Anforderungen an die Mess-Sensoren und das Netzwerk zu analysieren und zu bewerten und daraus abzuleiten, welche Echtzeit-Leistungsfähigkeit erzielt werden kann. Anne Stephan, Vice President Mobile Network Testing bei Rohde & Schwarz, erklärte, ihr Unternehmen wolle damit Erkenntnisse aus einer anspruchsvollen Anwendung wie einem 5G-Campusnetz gewinnen, um seine Mobilfunknetz-Testlösungen an die Anforderungen von Industrie 4.0 anzupassen.

(dw)

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_all" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?