Komax Nebengebäude

Komax hatte Ende 2021 von Aufzughersteller Schindler ein Grundstück in Dierikon mit einem Produktions- und Bürogebäude abgekauft. Dieses befindet sich unmittelbar neben dem Komax-Hauptsitz und macht es möglich, künftig alle Schweizer Aktivitäten in Dierikon zu vereinen. (Bild: Komax)

Der im ersten Halbjahr einsetzende Aufwärtstrend der Komax-Gruppe ging im zweiten Halbjahr weiter. So stieg der Bestellungseingang in der zweiten Jahreshälfte auf CHF 253,3 Mio. (1. Halbjahr 2021: CHF 229,1 Mio.). Insgesamt resultierte 2021 ein Bestellungseingang von CHF 482,4 Mio., 39,7 % mehr als im Vorjahr und nur gut CHF 14 Mio. weniger als beim Rekordergebnis 2018. Der Jahresumsatz 2021 lag bei CHF 420 Mio., wovon CHF 235 Mio. aus dem zweiten Halbjahr stammen. Das sind rund 28 % mehr als 2020 (CHF 327,6 Mio.). Die Book-to-Bill-Ratio beträgt rund 1,15.

Auch die EBIT-Marge hat sich im zweiten Halbjahr deutlich verbessert, sodass 2021 eine EBIT-Marge von rund 10,5 % resultierte (2020: 3,4 %, 2019: 5,8 %). Dazu beigetragen haben vor allem der veränderte Produktemix, Kostensparmaßnahmen sowie coronabedingt tiefere Ausgaben etwa für Reisen oder Messen. Zudem waren vor allem im ersten Quartal 2021 einige Mitarbeitende noch in Kurzarbeit. Bei den Produkten hat sich der Bedarf an volumenbasierenden Maschinen (Crimp-to-Crimp) wieder erhöht. Den detaillierten Jahresabschluss 2021 kommuniziert die Komax-Gruppe am 15. März 2022.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Komax AG

Industriestrasse 6
6036 Dierikon
Switzerland