In dem Projekt Smartwind geht es unter anderem darum, mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) den Betrieb von Windparks zu optimieren.

In dem Projekt Smartwind geht es unter anderem darum, mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) den Betrieb von Windparks zu optimieren. (Bild: Smartwind)

In dem Projekt Smartwind wird in einem internationalen Konsortium ein KI-gestütztes ‚multi-kriterielles Entscheidungsunterstützungssystem‘ entwickelt, das sämtliche relevanten Parameter und Messdaten innerhalb des Windparks bündelt und aufbereitet. In dem deutschen Teilprojekt, das der Lehrstuhl Energiesystemtechnik und Leistungsmechatronik der Universität Bochum bearbeitet, wird die Betriebsführung des Windparks mithilfe von Verfahren zur aktiven Nachlaufregelung optimiert, um so in Summe einen höheren Energieertrag, geringere Belastungen insbesondere geschwächter Anlagenkomponenten und verringerte Netzrückwirkungen zu erzielen. Der Schlüssel zur Lösung der Optimierungsaufgabe liegt auch hier in Algorithmen künstlicher Intelligenz.

(dw)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Ruhr-Universität Bochum

Postfach 102148
44721 Bochum
Germany