907iee1118_Pilz_Renate Pilz_Preis deutscher Maschinenbau_2018

Auszeichnung für das Lebenswerk: Im Rahmen des 10. Maschinenbau-Gipfels in Berlin erhielt Renate Pilz den Preis deutscher Maschinenbau. (Bild: Anna McMaster)

| von wirth

Besonders ehrenswert ist laut der Jury die konsequent werteorientierte Unternehmenskultur ihres Unternehmens, des Automatisierungstechnik-Herstellers Pilz in Ostfildern. Renate Pilz prägte mit ihren humanistisch-christlichen Wertvorstellungen die Unternehmenskultur. Nach dem Tod ihres Mannes Peter im Jahr 1975 führte sie das Unternehmen mit dessen technologischer Vision weiter. Die damalige Hausfrau engagierte ein externes Management für das Unternehmen, das damals 200 Mitarbeiter beschäftigte. Parallel arbeitete sie sich immer tiefer in die Materie ein. 1994 übernahm sie selbst die Geschäftsführung und trieb die internationale Expansion voran. Heute beschäftigt das Unternehmen rund 2.400 Mitarbeiter und erwirtschaftete es im vergangenen Jahr einen Umsatz von 338 Millionen Euro. Ende 2017 übergab Renate Pilz die Geschäftsführung an ihre Kinder Susanne Kunschert und Thomas Pilz.

(dw)

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?