Die Kombination der EagleCam von Lupa Electronics mit den R-Car-SoCs von Renesas erlaubt es, intelligente Frontkameras schneller zu entwickeln und damit NCAP- und L2+-Funktionen schneller in die Fahrzeuge zu bringen.

Die Kombination der EagleCam von Lupa Electronics mit den R-Car-SoCs von Renesas soll es ermöglichen, intelligente Frontkameras schneller zu entwickeln und damit NCAP- und L2+-Funktionen rascher in die Fahrzeuge zu bringen. (Bild: Renesas)

| von Martin Large

Das Kameramodul EagleCam von Lupa-Electronics aus Berlin ist eine offene Frontkamera, die mit den beiden SOCs R-Car V3H und R-Car V3M von Renesas Electronics ausgestattet ist. Die skalierbare Kameraplattform zielt auf die neuesten Euro-NCAP- und C-NCAP-Anforderungen ab, wie automatische Notbremsung, Frontkollisionswarnung, Spurhalteassistent und Verkehrszeichenerkennung. Die gemeinsam entwickelte Systemlösung ermöglicht es Automobilherstellern und Zulieferern, ihr Angebot zu differenzieren und zu erweitern, indem sie ihre eigene Software oder Produkte von Drittanbietern integrieren können; somit lassen sich zusätzliche Fahrzeugfunktionen hinzufügen.

Basierend auf den R-Car-SoCs von Renesas unterstützt die EagleCam eine Bandbreite von Low-End- bis High-End-Frontkamera-Anwendungen mit optionalen Erweiterungen für Surround View, Fahrerüberwachung und Augmented Reality. Zusätzlich zu den R-Car-SoCs beinhaltet das offene Kameramodul auch die Automotive Power Management-ICs (PMICs) von Renesas. Mit dem kürzlich angekündigten Update des R-Car-V3H-SoCs werden die schlüsselfertigen Lösungen verbessert: höhere CNN-Leistung von bis zu 3,7 TOPS, Unterstützung funktionaler Sicherheit in der Echtzeit-Domäne bis zu ASIL-C-Metriken sowie Sensorunterstützung von bis zu 8 MP. Die EagleCam verfügt über ein vorvalidiertes Hardware-Design.

(dw)

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_all" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?