Tracking-Lösung von Sigfox

DHL nutzt bereits die Tracking-Lösung von Sigfox. (Bild: Sigfox)

| von Gunnar Knuepffer

Alps Alpine aus Tokio und Sigfox aus Frankreich haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, um gemeinsam Tracking-Lösungen für das IoT zu entwickeln.

Sigfox betreibt bisher ein 0G-Netzwerk und ist damit in 60 Ländern aktiv. Zusammen mit der Technik von Alps Alpine für die Massenproduktion sollen neue Dienste für das IoT geschaffen werden.

Die Partnerschaft sieht vor, dass Alps Alpine frühzeitigen Zugriff auf die Technologie erhält, die Sigfox konzipiert, dass beide Unternehmen IoT-Devices, unter anderem Energy-Harvesting-Lösungen, entwickeln und dass gemeinsam neue Geschäftsfelder erschlossen werden.

Gemeinsam haben die Partner bereits den Sigfox-Bubble-Beacon erstellt, der den Ort von Objekten mit hoher Genauigkeit und bei einem geringen Energieverbrauch feststellt. Dabei nimmt ein Ortungsgerät die Informationen von einem Etikett auf und sendet sie an das Sigfox-Netzwerk. Angewendet werden könnte die Technologie bei dem Management von Paletten.

Anwender der Technologie ist die DHL Group, die in einem ersten Schritt 250.000 Rollbehälter sukzessive mit Trackern ausstattet, die Aufschluss über den Standort des Rollbehälters geben und Bewegungen erkennen. Mit den Trackern ist es nun möglich, die Verwaltung und Lokalisierung dieser Betriebsmittel europaweit zu digitalisieren. „Unsere Kooperation mit Alps Electric, um die Erwartungen von DHL zu erfüllen, war eine großartige Erfahrung und ebnet den Weg für das zukünftige industrielle IoT“, sagte der CEO von Sigfox, Ludovic Le Moan.

 

 

(gk)

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_all" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?