SOFC-Pilotanlage bei Bosch. Je nach Energiebedarf lassen sich beliebig viele SOFC-Brennstoffzellenanlagen zusammenschalten. Über diese Vernetzung der Geräte lassen sich virtuelle Kraftwerke darstellen, die gemeinsam Spitzenlasten abfedern und ein bedarfsgerechtes Energiemanagement am Ort des Verbrauchs ermöglichen. Bosch

SOFC-Pilotanlage bei Bosch. Je nach Energiebedarf lassen sich beliebig viele SOFC-Brennstoffzellenanlagen zusammenschalten. Über diese Vernetzung der Geräte lassen sich virtuelle Kraftwerke darstellen, die gemeinsam Spitzenlasten abfedern und ein bedarfsgerechtes Energiemanagement am Ort des Verbrauchs ermöglichen. (Bild: Bosch)

| von Martin Large

Die Brennstoffzellen sollen unter anderem in Form kleiner dezentraler, vernetzbarer Kraftwerke in Städten, Fabriken, Gewerbe und Handel, Rechenzentren und im Bereich Elektrolade-Infrastruktur zum Einsatz kommen. Sie können mit Biogas oder Erdgas betrieben werden – und sind wasserstofffähig. Mit einem Gesamtwirkungsgrad von mehr als 85 % sind SOFC-Brennstoffzellen jedem anderen Energiewandler deutlich überlegen.

„Mit stationären Brennstoffzellensystemen baut Bosch ein neues Geschäftsfeld auf, in dem Entwicklung, Fertigung, Vertrieb und Service aus einer Hand kommen“, sagte Dr. Christian Fischer, der für den Bosch-Unternehmensbereich Energy and Building Technology verantwortliche Geschäftsführer. Die SOFC-Technologie (Lizenz) kommt dabei vom Kooperationspartner Ceres Power.

Fertigungskapazität von rund 200 MW pro Jahr

Beide Unternehmen wollen nach erfolgreicher Musterbauphase zunächst die Vorindustrialisierung der stationären Brennstoffzelle vorantreiben. Bosch strebt dabei eine Fertigungskapazität von SOFC-Anlagen von rund 200 MW Leistung pro Jahr an. Das Unternehmen wird in die geplante Serienfertigung einen dreistelligen Millionenbetrag investieren. Die Produktion soll an den Standorten Bamberg, Wernau und Homburg angesiedelt werden, die Entwicklung in Stuttgart-Feuerbach und Renningen. Bosch positioniert sich damit als System-Anbieter für stationäre Brennstoffzellen mit eigener Wertschöpfung im Bereich Zelle und Stack.

Seit August 2018 kooperiert Bosch mit Ceres Power bei der Entwicklung von Brennstoffzellen und Brennstoffzellen-Stacks. Bereits im Herbst 2019 startete Bosch eine Musterbaufertigung in Deutschland und beteiligte sich im Januar 2020 mit rund 18 % an dem britischen Unternehmen. Seit 2019 stellt Bosch die lizenzierten Brennstoffzellen sowie Stacks in Eigenfertigung her. Pilotanlagen auf Basis der Festoxid-Brennstoffzelle werden bereits an verschiedenen Bosch-Standorten erprobt.

(dw)

Kostenlose Registrierung

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?