15643.jpg

„Gehört die Temperatur auch bei Ihnen zur zentralen Messgrösse? Das kompakte QuantumX-Modul MX1609 von HBM bietet 16 galvanisch getrennte Thermoelement-Eingänge mit automatischer Messstellenidentifikation“, so Juergen Kirsche von HBM. Das Kleben eines Messstellen-Bezeichners auf dem Kabel ist Vergangenheit – diese Information kann jetzt digital im Stecker gespeichert werden und ist sofort in der Softwareanwendung sichtbar. Das Modul bietet synchrone, parallele Messungen mit integrierter Kaltstellenkompensation und unterstützt Thermoelemente vom weit verbreiteten Typ K (NiCr-Ni). Über Firewire lassen sich mehrere QuantumX Module zu einem Messsystem komfortabel verbinden. Als Einzelmodul liefert die integrierte Ethernet-Schnittstelle eine einfache Verbindung zum PC – auch über weite Entfernungen. Unterstützung bei den Messungen bietet ein leistungsstarkes Software-Paket, bestehend aus QuantumX-Assistent, LabView-Treiber, Programmier-Bibliotheken für .NET/COM, sowie der Software zur Datenerfassung catmanAP. Neben der Messstellenidentifikation verschafft eine umfangreiche Modul- und Sensordiagnose weitere Qualitätsvorteile. Der MX1609 passt mit seinen kompakten Ausmassen perfekt selbst in den kleinsten Prüfstand und lässt sich so ganz nah an den Messstellen installieren.

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?