| von Redaktion

Bildquelle: Messe Stuttgart

Bildquelle: Messe Stuttgart

Die Vision findet dieses Jahr vom 9. bis 11. November und damit zum 23. Mal statt. Über zwei Jahrzehnte ist die Vision mit der Branche für industrielle Bildverarbeitung und Identifikationstechnologien zu einer internationalen Informations- und Präsentationsplattform geworden und hat sukzessive ihr Anwendungsspektrum erweitert – vor allem auch in Richtung nicht-industrielle Bildverarbeitung. Deshalb hält das Management der Messe Stuttgart den bisherigen Untertitel, der sich ausschließlich auf den industriellen Anwendungssektor konzentriert, für nicht mehr themengerecht. Ab 2010 heißt die Vision erstmals: Internationale Fachmesse für Bildverarbeitung.

Trotz unsicherer Wirtschaftslage konnte die Vision im vergangenen Jahr Erfolge verzeichnen. 5.701 Besucher fanden im Herbst 2009 den Weg auf das Stuttgarter Messegelände, was zwar einen Rückgang von 9 % gegenüber dem Vorjahr bedeutete, aber dennoch die Erwartungen der 292 Aussteller von Bildverarbeitungssystemen, -komponenten und –lösungen übertraf. „Für dieses Jahr gehen wir von einer positiven Entwicklung aus. Alle ‚Keyplayer’ sind wieder mit an Bord, und die aktuelle Anmeldungszahl steht der des gleichen Vorjahreszeitraums nicht nach“, sagt Florian Niethammer, Projektleiter der Fachmesse Vision. In den Messehallen 4 und 6 stehen wieder insgesamt 20.000 m2 Ausstellungsfläche für die Präsentation von aktuellen Komponenten, kompletten Systemen sowie innovativen Lösungen zur Verfügung, darunter Kameras, Visionsensoren, Frame Grabber, Beleuchtungen, Laser, Optiken, Objektive, Software sowie Dienstleistungsangebote.

Anziehungspunkte für Besucher und Aussteller gleichermaßen bietet das Rahmenprogramm, das die Vision auch dieses Jahr wieder bietet: Neben dem umfassenden Vortragsforum Industrial Vision Days, das der VDMA-Fachverband Industrielle Bildverarbeitung initiiert, wird der Vision Award als Preis für herausragende Lösungen und Beiträge zur angewandten Bildverarbeitung nicht fehlen. Bildverarbeitung praxisnah erleben, können die Fachbesucher auch dieses Jahr wieder im Application-Park. Mit dabei ist auch wieder die Integration Area für Systemlöser. Sie soll noch weiter ausgebaut werden. Ferner fördert eine Podiumsdiskussion den Erfahrungsaustausch, und die Sonderschau International Machine Vision Standards stellt aktuelle Branchenentwicklungen vor. Wer sich zum ersten Mal mit Bildverarbeitung beschäftigt, oder bisher nur wenige Kenntnisse hat, dem hilft das Seminarangebot der Vision Academy dabei, sich Insiderwissen anzueignen. Eine Förderung von jungen, innovativen Unternehmen der Bildverarbeitungsbranche gibt es auch im Rahmen der Vision 2010. Sie haben auf dem Gemeinschaftsstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie die Chance, ihre Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen vorzustellen.

Kostenlose Registrierung

Der Eintrag "freemium_overlay_form_all" existiert leider nicht.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?