Seit 2016 gibt es die AWP Group, Löbau, und jedes Jahr wurden die starken Wachstumsjahresziele übertroffen. Die Gruppe entwickelt Wet Process- und Automatisierungstechnik in der Leiterplattenindustrie und bedient neben der Elektronikindustrie auch die Luft- und Raumfahrt, Automotive und die Photovoltaik. Gerade die horizontalen Durchlaufanlagen zur Leiterplattenfertigung prägten den Ruf des Unternehmens. Nun hat die Whelen Engineering Company in die AWP Group investiert und so die Mittel für eine weitere Entwicklung und den Ausbau am Produktionsstandort im Boleslawiec in Niederschlesien verfügbar gemacht. Die Whelen Engineering Company, Inc. hat ihren Sitz in den USA. 1952 gegründet, ist das Unternehmen heute als Anbieter für akustische und visuelle Warngeräte (Warnleuchten, weißer Beleuchtung Sirenen und Steuerungen) für die Automobil, Luftfahrt- und Massenmeldeindustrie bekannt. Beim Investment in die AWP Gruppe handelt es sich um eine Mehrheitsbeteiligung, bei der auf die vorhandenen Erfahrungswerte gesetzt und nicht in das Management und Strategie eingegriffen werden soll. Geplant ist, mit dem Beteiligungskapital von Whelen Engineering die Fertigungskapazitäten auszubauen. Durch die Beteiligung wird darüber hinaus ein strategischer Zugang zum US Markt erschlossen und das erweiterte Netzwerk als gute Basis für den Ausbau wichtiger Auslandsmärkte genutzt.

Die horizontalen und vertikalen Durchlaufanlagen genügen den höchsten Ansprüchen und lassen der Entwicklung bei den Kunden noch Luft nach oben.

Die horizontalen und vertikalen Durchlaufanlagen genügen den höchsten Ansprüchen und lassen der Entwicklung bei den Kunden noch Luft nach oben. AWP Group

Kostengünstig und umweltschonend produzieren

Die Vice-Präsidenten der Gruppe, Jochen Zeller und Henk van der Meij, freuen sich über die Entwicklung. Henk van der Meij leitet die Entwicklung bei der Automatisierungstechnik und Jochen Zeller, als Fachmann für Nassprozesse, die Entwicklung von horizontalen und vertikalen Durchlaufanlagen. „Die gesammelte Erfahrung lässt uns wissen, was auf dem Markt benötigt wird, um kostengünstig und umweltschonend zu produzieren,“ kommentiert Henk van der Meij die neue Entwicklung. Immer wieder kommen in der Zusammenarbeit der einzelnen Teams für die Nassprozesse und der Automatisierung innovative Lösungen zustande, mit denen die Fertigungen bei den Kunden effizienter werden. „Ressourcen schonen bedeutet, durch die umgesetzten Prozesse deutlich weniger Chemikalien und Energie in der Produktion einzusetzen,“ so Jochen Zeller. Neben der ISO 9001 Qualitätsmanagement Zertifizierung Mitte 2019 läuft bereits die ISO 14001 Umweltmanagement-System Einführung.

Investition in eine stabile Zukunft

Die Beteiligung ist eine Investition in eine stabile Zukunft, von der Mitarbeiter und Kunden gleichermaßen profitieren werden. „Das Vertrauen der Whelen Engineering Company ehrt uns und bestätigt, dass wir in der Vergangenheit alles richtig gemacht haben“, betonen die Geschäftsführer. Nun werden die neuen Finanzmittel für einen weiteren Ausbau in Richtung Wachstum und Richtung Portfolioentwicklung genutzt. Strategisch wird die Horizontal- und Vertikaltechnik, die Gesamtlinienkonzepte und deren Integration weiterentwickelt. So ist der Ausbau der Fertigungstiefe ein weiterer strategischer Ausblick des Managementteams. Die Flexibilität soll noch weiter erhöht und Lieferzeiten weiter optimiert werden. Auf einem 10.000qm großen Grundstück in Polen, in der Nähe der aktuellen Fertigung, entsteht aktuell eine neue Halle. Das Projektteam bereitet die Fertigstellung der Werkserweiterung für Anfang 2020 vor. Das neue Werk wird dabei als eigenes Profitcenter in der Gesamtgruppe laufen. Die bestehenden Aufträge und Produktion werden durch das Ausbauprojekt nicht beeinflusst. Noch in diesem Jahr werden die neuen ganzheitlichen Maschinenkonzepte, bemerkenswerte Referenzprojekte und die Ausbaupläne auf der Productronica in München der Öffentlichkeit vorgestellt.

Durch die Investition erschleißt sich ein strategischen Zugang zum US Markt.

Durch die Investition erschleißt sich ein strategischen Zugang zum US Markt. AWP Group