Spart bis zu 40 % Speicherleistung (verglichen mit einem M16C) und zudem Strom: Die 32-Bit-Mikrocontroller-Familie Renesas RX (Vertrieb: Glyn). Features:

 • 100-MHz-Flash mit Security-Funktion

 • FPU- und DSP-Arithmetik

• Enhanced-Harvard-Architektur •

2 MByte Flash

• 128 KByte SRAM • 90 nm Chipstruktur

Die RX ermöglichen Einsparungen bei den Kosten, da sie mit wenig Speicher auskommen und mit 1,65 MIPS/MHz und 0,5 mA/MHz Strom­einsparungen von etwa 70 % gegenüber einem M16C/65 ermöglichen. So lassen sich Applikationen mit deutlich niedrigeren Taktraten betreiben als bisher. Die integrierte FPU trägt dazu bei, dass Applikationen mit höheren mathematischen Anforderungen zügig berechnet werden. Die Bausteine kombinieren die EMS/EMI-Eigenschaften des M16C/R32C mit den Peripherieelementen der H8S- und H8SX-Serien. Um ein Redesign von einem aktuellen M16C, M32C oder R32C zu erleichtern, ist RX zu dieser Serie Pin-kompatibel. Auch wird das erfolgreiche Familienkonzept des M16C übernommen, das heißt die MCU werden bei gleicher Pin-Zahl untereinander Pin-kompatibel sein. Um den H8S- oder H8SX-Anwendern gerecht zu werden, sind bewährte Peripherieelemente, etwa TPU oder MTU2, verwendet worden. Dadurch lassen sich Programme ganz einfach vom H8S/H8SX/SH2/2A in RX-Applikationen übernehmen.