Tunnel oder auch Häuserschluchten in Großstädten können Navigationssysteme an ihre Grenzen bringen und dazu führen, dass die Navigation versagt. Hier kann der MEMS-Inertial-Sensor SMI230 von Bosch Abhilfe schaffen: Der Sensor registriert permanent und hochpräzise die Richtungs- und Geschwindigkeitsänderungen eines Fahrzeugs, wertet die Informationen aus und übermittelt sie an das Navigationssystem. Dort werden sie mit den Positionsdaten des globalen Navigationssatellitensystems GNSS (Global Navigation Satellite System) kombiniert und für die Navigation genutzt.

Schwarz-türkises Armaturenbrett mit Navigationssystem in einem Fahrzeug

Der Sensor SMI230 registriert permanent und hochpräzise die Richtungs- und Geschwindigkeitsänderungen eines Fahrzeugs, wertet die Informationen aus und übermittelt sie an das Navigationssystem, was die Navigation präzisiert. Bosch Sensortec

Um solche hochpräzisen Bewegungsdaten über das Fahrzeug zu sammeln, bringt Bosch gleich zwei MEMS-Sensoren – einer für die Beschleunigung des Fahrzeugs und ein zweiter für die Drehrate – in einem Gehäuse zusammen. Zudem arbeitet das Sensor-Duo besonders genau und erkennt Bewegungsänderungen des Fahrzeugs außergewöhnlich schnell. Dank der gesammelten Daten des SMI230 folgt der Positionspfeil exakt dem Straßenverlauf.

Gleiches gilt für den Fall, wenn das Navigationssystem die Orientierung komplett verliert, weil das Signal der Satellitenpositionierung abbricht. „Der Sensor von Bosch beseitigt die blinden Flecken der GNSS-Navigation“, sagt Michael Rupp, Produktmanager im Bereich Automotive Electronics bei Bosch. „Er hilft, die eigene Position auch bei schlechtem Satellitensignal genau zu bestimmen und Richtungskommandos zum genau richtigen Zeitpunkt zu geben.“ Dafür gleicht das Navigationssystem permanent die vom Bosch-Sensor erkannten Änderungen der Fahrzeugrichtung sowie der Geschwindigkeit mit dem Signal der letzten Position ab und synchronisiert damit die aktuelle Position auf der Navigationskarte. Die Datenerfassung ist so präzise, dass die Position des Fahrzeugs auch noch nach einiger Zeit zuverlässig angezeigt wird.

Der MEMS-Sensor SMI230 verbessert mit seinen Fähigkeiten die Navigation von Fahrzeugen und zudem das Flottenmanagement und Mautsysteme. Hier ist ebenfalls eine präzise Bewegungserkennung wichtig. Obendrein wird er in Alarmanlagen eingesetzt, weil er Vibrationen und Schläge gegen ein Auto präzise erkennt. Kommt es zu einem Unfall – messbar über extrem negative Beschleunigungswerte (Aufprall) oder enorme Drehbewegungen (Überschlag) – lässt sich mit den Sensordaten sogar das automatische Notrufsystem eCall auslösen.

Zertifiziert ist der Sensor nach AEC-Q100 Grade 2. Er eignet sich für Umgebungen mit Temperaturen zwischen -40 und +105 °C und lässt sich mit einer Versorgungsspannung von 2,4 bis 3,6 V und einer Stromstärke von 5,15 mA betreiben.