Die Konzernzentrale von Mentor Graphics in Wilsonville, Oregon

Die Konzernzentrale von Mentor Graphics in Wilsonville, Oregon Mentor Graphics

Das ISO-26262-Qualifizierungsprogramm umfasst das Echtzeit-Betriebssystem Nucleus SafetyCert, Volcano Vstar Autosar mit Betriebssystem und einem Stack für Basic-Software. Auch ein wachsendes Portfolio an ISO-26262-zertifizierten Dokumentationen und Qualifizierungsberichten für Mentor-Tools gehört dazu. Diese unterstützen das Design und die Verifikation von System-on-Chips (SoC) Systemen sowie von mechanischen und thermischen Applikationen. Mit dem Mentor-Safe-Programm können Anwender Mentor-Tools und -Software in ihre sicherheitskritischen Designs und Verifikationsabläufe auf allen Kritikalitätsebenen bis hin zu ASIL D integrieren.

ISO-26262 als Marktanforderung

Die jüngsten Design-Automation-Produkte, die im Rahmen des Mentor-Safe-Programms zertifiziert wurden, stammen aus Mentors Portfolio an Tessent-Halbeitertest- und -Yield-Analyse-Tools. Das unabhängige Zertifizierungsunternehmen SGS Tüv Saar zertifizierte vor Kurzem den Software-Tool-Qualifizierungsbericht von neun Tessent-Lösungen für alle Tool-Confidence-Level (TCL). „Da Fahrzeuge immer anspruchsvoller werden, ist die funktionale Sicherheit zu einer wesentlichen Marktanforderung für Elektronik-Software und Hardware-Design-Technologien geworden“, sagt Brian Derrick, Vice President bei Mentor Graphics. „Wir haben das Mentor-Safe-Programm eingeführt, damit Anwender schnell und sicher durch den immer komplexeren Zertifizierungsprozess für funktionale Sicherheit navigieren können.“